Der falsche Friede des Antichristen – Teil 5 von „Christus und der Antichrist“ (Dirk Noll)

Der falsche Friede des AntichristenTeil 5 von „Christus und der Antichrist“

In diesem Artikel wollen wir sehen, wie der Antichrist am Ende der Tage aus einem falschen Weltfrieden hervorgehen wird. Das Reich des Antichristen wird in der Bibel u.a. in dem Standbild des Nebukadnezar beschrieben mit dem vierten Metall Eisen (Dan 2,40-43) https://www.schlachterbibel.de/de/bibel/daniel/2/
bzw. mit dem vierten Tier mit zehn Hörnern (Dan 7,23-25) https://www.schlachterbibel.de/de/bibel/daniel/7/

Halten wir uns noch einmal das vierte Weltreich vor Augen. Daniel beschreibt es aus Eisen an den Beinen und Füßen jedoch mit Ton vermengt. In seiner Auslegung erklärt Daniel, dass die Vermischung aus Eisen und Ton bedeutet, dass dieses Reich ein geteiltes Reich sein wird. Diese Teilung haben wir in der Geschichte nachvollzogen in  der Teilung des antiken Römischen Reiches in das weströmische Reich und das oströmische Reiche und dass diese Kaiserreiche beide im Jahr 1918 endeten mit der Abdankung des deutschen Kaisers im Westen und der Ermordung des russischen Zaren im Osten.

Wir wollen heute sehen, wie es nach dem Jahr 1918 weiterging. Diese Zeit nach 1918 ist weltgeschichtlich bestimmt vom Völkerbund und der UNO, beides Weltorganisation, die gegründet wurden, um zwischen den Völkern einen Weltfrieden zu errichten. Dies wollen wir in Verbindung bringen mit den zehn Zehen im Standbild des Nebukadnezar bzw. den zehn Hörnern des vierten Tieres, da ja beide Träume die gleiche Prophetie sind.

Nach frühester christlicher Lehre, wie wir sie in dem Buch von Hippolyt über Christus und den Antichristen zusammengefasst finden, soll das Römische Weltreich am Ende der Tage in zehn Demokratien zerfallen, wofür die zehn Zehen bzw. die zehn Hörner in der Prophetie bei Daniel stehen. Durch diese Demokratien soll ein Weltfriede entstehen, aus dem dann der Antichrist hervorgehen wird. Dazu schreibt Hippolyt unter der Überschrift „Zeit des Eintretens“ – also zu welcher Zeit der Antichrist auftreten wird:

Da Dieses geschehen wird, wenn auch die zehn Zehen der Statue in Demokratien übergegangen und die zehn Hörner des andern Thiers in zehn Königreiche getheilt sind

http://www.unifr.ch/bkv/kapitel2649-26.htm

1. Das Friedensreich des Antichristen

Das Römische Reich war und ist nach der Prophetie im Buch Daniel also ein zerteiltes Reich. Zunächst zerfiel es in ein oströmisches und weströmisches Reich. Es war ein starkes Reich, aber durch seine Teilung war es gleichzeitig auch schwach. Das sagt Daniel in folgendem Vers: „… so wird auch das Reich zum Teil stark und zum Teil zerbrechlich sein“ (Dan 2,42). Ja, diese Teilung des Römischen Reiches war zugleich auch seine Schwäche und es war immer wieder Angriffen und Eroberungen ausgesetzt. Denken wir hier z.B. an die Eroberung Konstantinopels (oströmische Reich) durch die Osmanen oder Napoleon, der in seinem Feldzug bis nach Russland ganz Europa unter seine Herrschaft bringen wollte und sich als neuer Cäsar und Nachfolger der Römischen Kaiser als Herrscher über ein neues und ganzes Römische Reich sah. Das Römische Reich und sein Nachfolger das Heilige Römische Reich Deutscher Nation des Mittelalters und der Neuzeit war und blieb ein geteiltes Reich. Und der Versuch eines Napoleon, es unter seiner Herrschaft zu einen, musste nach biblischer Prophetie scheitern und in der Schlacht von Waterloo enden. Doch die Zerteilung „Roms“ soll nach biblischer Prophetie noch weitergehen, nämlich in zehn Demokratien.

Und aus diesen zehn Demokratien soll ein Weltfriedensreich entstehen, aus denen am Ende der Antichrist hervorgehen wird. Kommen wir also wieder zurück auf unsere heutige Zeit. Wenn wir die Zeit des Antichristen einordnen wollen, dann müssen wir diese Einteilung der Welt in zehn Demokratien beobachten und in Verbindung damit die Errichtung eines „Weltfriedens“ (es wird nur ein Scheinfriede sein, da Jesus Christus als Friedefürst mit seiner Wiederkunft den echten Frieden für die Welt bringen wird).

Dies haben die frühen Christen mit der Bibelstelle 1.Thessalonicher 5,3 in Verbindung gebracht. Dazu schreibt der frühe Kirchenvater Irenäus nur wenige Jahre nach dem Tod der Apostel (wir haben hier also eine christliche Schrift, die fast 1900 Jahre alt ist und ganz nahe am apostolischen Urchristentum dran ist):

Dann mögen sie zunächst die Teilung des Reiches unter die 10 Könige (andere Kirchenväter sprechen von 10 Demokratien, das ist äquivalent) abwarten. Wenn dann diese regieren und anfangen, ihre Sachen auszuführen und ihr Reich zu mehren, und alsdann unvermutet der kommt, der die Herrschaft an sich reißt und die Vorgenannten in Schrecken setzt und den Namen mit der genannten Zahl führt, dann mögen sie diesen in Wahrheit als den Greuel der Verwüstung erkennen. So sagt auch der Apostel: „Wenn sie sagen Friede und Sicherheit, dann wird plötzlich für jene das Verderben kommen“ (1.Thess 5,3).

http://www.unifr.ch/bkv/kapitel746-1.htm-Friede

Wie bereits gesagt, haben wir hier die Anweisung an die Christen: Sie sollen die Teilung des Reiches (Rom) in 10 Demokratien oder Königreiche abwarten. Wie wir gleich sehen werden, befinden wir uns aktuell in dieser Phase der biblischen Prophetie. Diese Aufteilung der Welt in 10 Demokratien wird dann zur Erfüllung von 1.Thessalonicher 5,3 führen: Sie werden sagen Friede und Sicherheit – also ein scheinbarer Weltfriede.

Wenn dieser scheinbare Weltfriede errichtet ist, dann wird der Antichrist auftreten.

Nach christlicher Lehre wird dann sein erstes Werk sein, dass er sowohl das Weltjudentum als auch alle Menschen in der Welt in dieses globale „Friedensreich“ voll integrieren wird. Dabei wendet er bei den Juden eine andere Strategie an als bei den Heiden.

Die Juden wird der Antichrist dadurch verführen, dass er sie aus allen Ländern sammeln wird und sie in ihrem Land Israel wiederherstellen wird. Dabei wird er auch ihren Tempel wieder errichten und ihren alttestamentlichen Gottesdienst mit Tieropfern wieder einführen. Aufwachen werden die Juden hier erst, wenn das tägliche Opfer im Tempel abgeschafft werden wird (Dan 12,11). Doch dazu zu einem späteren Zeitpunkt mehr.

Hippolyt schreibt hierüber:

Derselbe (der Antichrist) wird aus allen Ländern, wo es zerstreut ist, das ganze Volk zu sich rufen, sie wie seine eigenen Kinder halten, indem er ihnen verspricht, ihr Land herstellen, ihr Königreich und Volk wieder aufrichten zu wollen, um von ihnen als Gott verehrt zu werden.

http://www.unifr.ch/bkv/kapitel2649-53.htm

Bei den Heiden wird der Antichrist eine andere Taktik anwenden, um sie in diesen „Weltfrieden“ zu integrieren. Hierüber schreibt Hippolyt:

Dieses Treiben hat der Prophet tropisch auf den Antichrist übertragen. Auch er wird die Menschheit zu sich rufen und sich aneignen wollen, was ihm nicht gehört, und während er Allen die Freiheit verspricht.

http://www.unifr.ch/bkv/kapitel2649-54.htm

Also nicht nur die Juden wird der Antichrist sammeln, sondern auch die Menschheit – alle Menschen – wird er zu sich rufen und zwar mit der Taktik, dass er allen Freiheit verspricht, d.h. Frieden, Sicherheit und Wohlstand. Ganz brandaktuell ist in diesem Zusammenhang auch die neue Enzyklika des Papstes zu sehen, die er am 4. Oktober 2020 herausgegeben hat (aktueller geht es nicht mehr). Die Enzyklika trägt den Namen „Fratelli tutti“ (alle Brüder) und er sagt darin, dass sich alle Menschen als Brüder in die Neue Weltordnung der UNO einreihen sollen.

https://www.katholisch.de/artikel/27095-enzyklika-fratelli-tutti-papst-ruft-zu-neuer-weltordnung-auf

2. Der Völkerbund

Doch der Reihe nach. Auf dem Weg zu den zehn Demokratien und dem Scheinfrieden des Antichristen steigen wir im Jahr 1918 wieder ein. Dieses Jahr bedeutete ein Zäsur. Denn hier endete das Römische Reich in der Gestalt von Kaisern und Kaiserreichen. Aber dennoch kam sofort der Versuch auf, das römische Weltreich weiterzuführen, jetzt jedoch nicht mehr in der Staatsform von Kaiserreichen, sondern von „demokratischen“ Völkern, die nach einem Weltfrieden streben. Das äußerte sich unmittelbar nach dem Ende der Kaiser durch den Völkerbund. Dieser war die unmittelbare Folge des Endes der alten Ordnung, die mit dem 1. Weltkrieg endete. Nun sollte eine neue Ordnung der Welt errichtet werden, die nach den Schrecken der ganzen Kriege auf europäischem Boden durch die Geschichte hindurch mit dem Höhepunkt des „Weltenbrandes“ des 1. Weltkrieges zu einem weltweiten Frieden unter den Völkern führen sollte.

Der Völkerbund wurde am 28. April 1919 gegründet mit der Unterzeichnung der Satzung des Völkerbundes von der Vollversammlung der Friedenskonferenz von Versailles. Wir sehen also: Der Völkerbund ist das unmittelbare Resultat des 1. Weltkrieges. Statt Krieg unter den Völkern sollte nun das Motto lauten: Friede unter den Völkern.

Über Ziel und Zweck des Völkerbundes schreibt Wikipedia:

Sein Ziel, den Frieden durch schiedsgerichtliche Beilegung internationaler Konflikte, internationale Abrüstung und ein System der kollektiven Sicherheit dauerhaft zu sichern, konnte er nicht erfüllen.

https://de.wikipedia.org/wiki/V%C3%B6lkerbund

Zusammengefasst war das Ziel des Völkerbundes: dauerhafte Sicherheit und ein dauerhafte Friede. Für uns Bibelleser dürfte dann auch dieser Satz bei Wikipedia nicht überraschen: Sein Ziel konnte er nicht erfüllen. Wir erinnern uns an die Worte, dass das vierte Weltreich zerbrechlich sein werde. Und so hielt auch der Versuch des Völkerbundes nicht lange, das Römische Reich in einem Weltfriedensreich fortzuführen. Es kam der 2. Weltkrieg und danach wurde der Völkerbund durch die UNO abgelöst.

3. Das Drittes Reich

Zwischen dem Versuch des Völkerbundes und der UNO, das „Römische Reich“ in einem Weltfriedensreich fortzuführen haben wir noch ein kurzes Intermezzo des Dritten Reiches, das wir hier sehr kurz abhandeln können. Denn wir müssen die Dinge im Rahmen der biblischen Prophetie beurteilen und da war der Versuch von Hitler, der sich ebenfalls darum bemühte, das Römische Reich durch den Nationalsozialismus fortzuführen, nur eine Fußnote. Denn dieser Versuch war nach 12 Jahren schon gescheitert und wieder vorbei. Ähnlich wie der Versuch von Napoleon in die Nachfolge der Römischen Kaiser zu treten, erwähnen wir den gleichen Versuch von Hitler nur kurz, weil sie im Rahmen der biblischen Prophetie nur von geringer Bedeutung sind, so schrecklich die Kriege von Napoleon und Hitler auch waren. Sie sahen sich selbst als die größten Feldherren aller Zeit. Doch im Hinblick auf die biblische Prophetie, die wir hier behandeln, sind sie nur eine Randnotiz.

Wenn wir uns gleich mit der UNO und der EU beschäftigen, werden wir sehen, dass deren Neue Weltordnung auch ein Gesellschaftssystem benötigt, um diese Ordnung zu organisieren und zusammenzuhalten… und hier hat man den Weg des Sozialismus gewählt. Oder so gesagt: Die Nazis wollten eine sozialistische Neue Weltordnung errichten – also das Gleiche, worum es auch bei der UNO und EU geht.

Und diese sozialistische Ordnung (ob Nationalsozialismus, UNO oder EU) soll das Römische Kaiserreich fortführen.

Das klingt jetzt zwar erst einmal unglaublich und unfassbar, dass hier Nazis, UNO und EU in dieser Hinsicht in einem Topf sind, aber es ist so: Alle drei haben eine sozialistische Weltordnung zum Ziel, die in der Nachfolge des Römischen Reiches steht.

Wikipedia schreibt hier über das Dritte Reich:

Drittes Reich – Seit den 1920er Jahren wurde der Begriff von … den Nationalsozialisten propagandistisch eingesetzt, um die von ihnen angestrebte Diktatur in eine Traditionslinie mit dem 1806 untergegangenen Heiligen Römischen Reich und dem 1871 gegründeten Kaiserreich zu stellen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Drittes_Reich

Die weltliche Geschichtsschreibung ist hier sehr klar und erkennt eindeutig, was der Nationalsozialismus eigentlich wollte: Er wollte das Römische Reich fortführen und sah sich mit ihm in einer Traditionslinie.

Gleiches müssen wir auch über die UNO und die EU sagen. Auch wenn sie unter einer scheinbar friedlichen Gestalt auftreten und nicht in der Gestalt des Stiefelfaschismus des Nationalsozialismus, so ist das erklärte Ziel jedoch das Gleiche: Errichtung einer Neuen Weltordnung in der Form eines sozialistischen Gesellschaftssystems. Ich kann hier nur den roten Faden durch die Bibel und die Geschichte zeigen. Der Journalist Oliver Janich hat dies jedoch in seinem Buch „Die Vereinigten Staaten von Europa“ mit entsprechenden Quellen sehr genau und verlässlich dokumentiert. Ich empfehle hier zur Information und Einführung in dieses Themengebiet das folgende YouTube-Video:

Dieses Video ist DSGVO-konform eingebettet:

YouTube-link: https://www.youtube.com/watch?v=9_4f8P32pSw

4. Die UNO, der Club of Rome und die EU

Behalten wir im Hinterkopf, dass es sich bei den Versuchen, das Römische Reich nach 1918 weiterzuführen gemäß der Prophetie aus dem Buch Daniel um sehr zerbrechliche Gebilde handelt. Bereits während des 2. Weltkrieges erkannte man schon das Scheitern des Völkerbundes und leitete eine Nachfolgeorganisation in Form der UNO ein. Wikipedia schreibt dazu:

US-Präsident Fränklin D. Roosevelt unternahm nach dem Scheitern des Völkerbundes noch während des Zweiten Weltkrieges einen zweiten Versuch, eine Organisation zur Sicherung des Friedens zu schaffen … konnte die Charta der Vereinten Nationen 1945 auf der Konferenz von Jalta fertiggestellt werden. Sie wurde am 26. Juni 1945 … von 50 Staaten unterzeichnet … Nach Artikel 1 … sind die Hauptaufgaben der UNO: die Wahrung des Weltfriedens und der internationalen Sicherheit.

https://de.wikipedia.org/wiki/Vereinte_Nationen

Eine solche Neuorganisation der Welt bedarf natürlich auch eines Gesellschaftssystems und dieses ist der Sozialismus. Dies hat unser Bruder Uwe Bausch in einer zweiteiligen Video-Reihe aufgezeigt über die Agenda 2030 der UNO, worin das sozialistische System der UNO kaum zu übersehen ist, siehe hier:

https://der-ruf.info/2020/09/11/2videos-die-agenda-2030-der-uno-und-die-kommende-weltregierung-teil-12-uwe-bausch/ 

In die gleiche Richtung geht auch die neue Enzyklika des Papstes, die oben erwähnt wurde. Darin geht es um die Umsetzung der Agenda 2030 der UNO mit Hilfe des Vatikan und den Aufbau eines weltweiten sozialistischen Gesellschaftssystems. Auch hier wird diese geplante Neue Weltordnung wieder von Rom aus maßgeblich mitgesteuert.

Eine weitere wichtige Organisation zur Umsetzung der Ziele der UNO ist der 1968 gegründet Club of Rome. Auch hier haben wir wieder von den Lokalitäten her den Bezug zu Rom. Das Besondere beim Club of Rome ist nun, dass hier die Prophetie von den zehn Demokratien oder zehn Königreichen klare Konturen annimmt. Der Club of Rome hat im Jahr 1973 eine neue Weltkarte erstellt, nach der die Neue Weltordnung auf zehn Königreiche gründen soll. Im Original-Dokument wird tatsächlich das Wort zehn Königreiche (Kingdoms) verwendet. Siehe hier die Karte des Club of Rome, wie die Neue Weltordnung auf der zukünftigen geopolitischen Landkarte aussehen soll:

 

  1. NAU ( North American Union )  –  USA, Kanada, Mexiko
  2. EU  – Die Vereinigten Staaten von Europa
  3. Japan, Pazifische Inseln
  4. Australien, Neuseeland, Südafrika
  5. Osteuropa, Russland, Sibirien, Mongolei, Korea
  6. Zentralamerika, Südamerika, Karibische Inseln
  7. Ägypten, Saudi Arabien, Lybien, Tunesien, Algerien, Marokko, Jordanien, Syrien, Irak, Iran, Afghanistan, Pakistan
  8. AU ( African Union )  –  Zentralafrika, Südafrika, Madagaskar
  9. Indien, Südost Asien
  10. China
    Weltkarte des Club of Rome: https://images.app.goo.gl/PX3Go8WyCT6ZLFPG8

Das englische Originaldokument des Club of Rome über die 10 Königreiche, siehe hier unter dem Link:

clubofrome

Original-Dokument: https://archive.org/stream/LimitsToGrowthDigitalScanVersion211/Regionalized%20and%20Adaptive%20Model%20of%20the%20Global%20World%20System%20-%20Club%20of%20Rome%20Report%20-%20by%20Mihajlo%20Mesarovic%20and%20Eduard%20Pestel%2C%20Directors%20%20CONFIDENTIAL%20%20September%2017%2C%201973-7_djvu.txt

Auf der Weltkarte des Club of Rome findet sich die EU – Die Vereinigten Staaten von Europa – als wichtiger Bestandteil der Neuen Weltordnung. Auch hier sehen wir wieder den Bezug zu Rom. Ein wichtiger Schritt zur Gründung der EU waren die sog. „Römischen Verträge“ vom 25. März 1957. Auch die EU sieht ein sozialistisches Gesellschaftssystem im Rahmen einer weltweiten Friedensordnung innerhalb der UNO vor. Die Dokumentation dazu siehe oben in dem Video von Oliver Janich über die Vereinigten Staaten von Europa.

https://de.wikipedia.org/wiki/Europ%C3%A4ische_Union

5. Die Heilung der Todeswunde ist die Wiederauferstehung bzw. Erneuerung des Römischen Reiches

Nach christlichem Glauben wird es zu einer Wiederauferstehung des Römischen Reiches kommen. In der christlichen Literatur wird dies mit der Bibelstelle in Offenbarung 13,11.12 begründet:

„Und ich sah ein anderes Tier aus der Erde aufsteigen, und es hatte zwei Hörner gleich einem Lamm und redete wie ein Drache. Und es übt alle Vollmacht des ersten Tieres aus vor dessen Augen und bringt die Erde und die auf ihr wohnen dazu, dass sie das erste Tier anbeten, dessen Todeswunde geheilt wurde“ (Offb 13,11.12).

Hippolyt schreibt dazu:

Das aber: „Er übte die Gewalt des ersten Thieres und machte die Erde, und die auf selber wohnten, anbeten das erste Thier, dessen Todeswunde geheilt war,“ bezeichnet, daß er nach der Weise des Augustus, von dem ja das römische Reich errichtet worden, befehlen und herrschgewaltig Alles anordnen werde, um sich dadurch größeren Ruhm zu bereiten. Das aber bezeichnet das vierte Thier, das am Haupte verwundet und wieder geheilt worden, daß, wenn es zusammengebrochen, entehrt und in zehn Diademe aufgelöst worden, der Antichrist es dann gleichsam heilen und erneuern wird.

http://www.unifr.ch/bkv/kapitel2649-48.htm

Nach christlichem Glauben und Auslegung der Bibel wird das Römische Reich in der Geschichte bis zum Ende weitergeführt werden. Durch seinen gespaltenen Zustand ist es sehr zerbrechlich, besonders in der Zeit, wenn es in die zehn Königreiche aufgeteilt sein wird. Dann wird der Antichrist kommen und es wieder heilen und erneuern.

Fazit: Nach allem, was wir nun aus der Bibel und der Geschichte in Erfahrung gebracht haben, befinden wir uns in der Nähe dieses Punktes. Wir haben gesehen, wie der Völkerbund, der Nationalsozialismus, die UNO / EU und ihre Organisationen wie der Club of Rome versuchen, eine Neue Weltordnung zu errichten und welchen Einfluss sogar Rom direkt über die Römische Kirche darauf nimmt. Dahinter steht das Ziel, das Römische Reich fortzuführen und in eine Weltordnung des Friedens und der Sicherheit zu überführen. Wir sehen aber auch die Zerbrechlichkeit des Gebildes und dass Versuche über den Völkerbund und den Nationalsozialismus schon nach kurzer Zeit wieder gescheitert sind.

Die Festigkeit einer Sache wird vor allem auch in Krisenzeiten offenbar und in einer solchen Zeit leben wir aktuell – in einer weltweiten Krise namens „Corona“. In den letzten Wochen sehen wir, wie zerbrechlich UNO und EU wirklich sind, und augenscheinlich stehen wir hier am Vorabend des Zusammenbruchs von EU und UNO. Und wenn wir nach dem gehen, was wir von der biblischen Prophetie her wissen, stellen wir uns die Frage: Wird jetzt einer kommen, der dieses Gebilde wieder heilen und erneuern wird, einer, der eine Neuordnung der Welt schaffen wird, die augenscheinlich stabiler ist und ein scheinbar festerer Garant für Frieden und Sicherheit sein wird als EU und UNO?

Hier gilt es für alle Christen, die Zeichen der Zeit zu beobachten. Und es wäre nun an der Zeit, dass sich verantwortliche Leiter der Gemeinde Jesu zusammentun und die Frage untersuchen: Wie geht es jetzt weiter? Was kommt auf uns zu?

Wie auch immer, wir als Redakteure der Seite DER RUF werden die Dinge weiter analysieren und darüber berichten. Bittet betet für uns, dass uns hierfür von Gott Kraft und Weisheit gegeben wird.

Fortsetzung folgt…

Bei allem was in unseren Tage jetzt schon am Horizont auftaucht und sich die Erfüllung der biblischen Prophetie über das Ende der Tage naht, stellt sich für jeden Christen die existenzielle Frage: Wie werde ich da durchkommen und meinen Glauben bewahren? Darum soll es in dem nächsten Artikel gehen. Wie wird der Glaube der Christen bis zum Ende bewahrt werden und wie kommen die Gläubigen durch die antichristlichen Zeiten hindurch?


Seit wir die Erfassung durch Suchmaschinen wieder zugelassen haben, sind wir bei der Verbreitung unserer Inhalte immer noch besonders abhängig von der Verbreitung durch die Leserschaft. Daher bitten wir Sie ganz herzlich ihren newsletter von DER RUF an Freunde und Gemeindemitglieder weiter zu leiten, bzw. auf unsere Inhalte auch mündlich, oder in Foren hinzuweisen – vielen Dank im voraus! Eine Unterstützung dieser Arbeit kann HIER vorgenommen werden.



weitere Medien von Dirk Noll:

 

Dirk Noll Info – https://t.me/DN_aktuellesZeitgeschehen

 

facebook-Gruppe – https://www.facebook.com/groups/Christen.in.der.Endzeit

%d Bloggern gefällt das: