Die beste christliche Schrift über den Antichristen – Teil 1 (Dirk Noll)

 

(Bildquelle Wikipedia https://de.wikipedia.org/wiki/Hippolyt_von_Rom#/media/Datei:HippolytusStatue.JPG zur Verwendung und Veränderung gekennzeichnet)

Die beste christliche Schrift über den Antichristen

In folgendem Artikel möchte ich den Lesern die aus meiner Sicht beste christliche Schrift über den Antichristen vorstellen und auch sagen, warum ich diese Schrift für die beste und hilfreichste halte.

Es handelt sich dabei um: Das Buch über Christus und den Antichristen (Lateinisch: De Christo et Antichristo) geschrieben von Hippolytus von Rom (gest. um 235 n.Chr.).

Das ganze Buch kann hier Online oder auch als PDF nachgelesen werden:

http://www.unifr.ch/bkv/kapitel2649.htm

Christus und der Antichrist

PDF-link: https://der-ruf.info/wp-content/uploads/2020/09/Christus-und-der-Antichrist.pdf

 

1. Warum ich diese Schrift für die beste christliche Schrift über den Antichristen halte

Weil diese Schrift sehr alt ist und aus der frühesten Zeit der Christenheit stammt und das Wesentliche zusammenfasst, was die Christen über den Antichristen wussten und glaubten. Sie wurde etwa 100 Jahre nach dem Tod der Apostel geschrieben und gibt in unverfälschter Weise und frei von Irrlehren wieder, was die Apostel über den Antichristen überliefert haben. Es ist aber nicht nur eine christliche Überlieferung, sondern eine genaue Auslegung der Bibeltexte über den Antichristen, die jeder Christ einfach anhand der Bibel selbst überprüfen kann. Ich habe dies sehr ausführlich getan und kann nur sagen, dass ich in keiner anderen christlichen „Endzeitschrift“ eine so genaue Wiedergabe der Bibel gefunden habe, wie in der Schrift über Christus und den Antichristen.

Diesen Anspruch hat der Schreiber Hippolyt auch selbst: Er schreibt nämlich in Kapitel 5: „Jetzt ist es billig, an die heiligen Schriften (die Bibel) selbst zu gehen, um aus ihnen zu sehen, welcher Art die Ankunft des Antichrist sein, unter welchen Verhältnissen und in welcher Zeit sich der Ruchlose offenbaren wird…“.

http://www.unifr.ch/bkv/kapitel2649-4.htm

Es geht also zum einen darum, genau aus der Bibel selbst zu zeigen, was sie über die Person des Antichristen sagt, und zum anderen „welcher Art die Ankunft des Antichrist sein, unter welchen Verhältnissen und in welcher Zeit sich der Ruchlose offenbaren wird“.

Gerade das macht diese alte christliche Schrift für uns heute so relevant, denn wir werden uns damit beschäftigen, in welcher Zeit und unter welchen Umständen der Antichrist sich offenbaren wird. Wir leben nun seit einem halben Jahr in der Corona-Krise, der ersten weltweiten Krise, welche die Menschheit erlebt hat. Wir haben hier schon mehrere Artikel darüber veröffentlicht, aus denen sehr deutlich zu sehen ist, dass wir in den nächsten Wochen eine vollständige Veränderung der Welt erleben werden. Unser Leben und die Welt werden anders sein, als wir es bisher kannten. Es wird zu einer vollständige Erschütterung der Verhältnisse auf allen Ebenen kommen, sodass bei den Christen auch die Frage aufkommen wird, ist die Zeit des Antichristen, welche die Bibel voraussagt, JETZT

Um dies wirklich beurteilen zu können, benötigen wir eine sehr genaue Kenntnis der Bibel über die Zeit und die Umstände, unter denen der Antichrist auftreten wird. Genau das ist das Thema des Buches von Hippolyt, das er aus der Bibel in Übereinstimmung mit der apostolischen Lehre herausgearbeitet hat. Und dann können wir vergleichen: Entsprechen die biblischen Umstände, unter denen der Antichristen auftritt, unserer heutigen Zeit, in der wir gerade leben?

Darüber hinaus wird aus der Bibel, besonders aus dem Buch Offenbarung, aufgezeigt, wie die Gemeinde die Zeit des Antichristen übersteht und durch sie hindurchkommt, die Christen also ihren Glauben und ihre Seele nicht verlieren werden. Mir ist aus der heutigen Zeit kaum eine Endzeitpredigt oder ein Endzeitbuch bekannt, wo heutige Bibellehrer auf diese Frage eingehen und diese von der Bibel her behandeln. Doch in diesem Artikel wird diese Frage beantwortet werden.

Bevor wir nun mitten in die Sache hineingehen, möchte ich vorab schon einmal kurz skizzieren, unter welchen Verhältnissen der Antichrist auftreten wird, in welcher Lage und Konstellation sich die Welt in dieser Zeit befinden wird.

Seit der frühesten Zeit war den Christen durch die Unterweisung der Apostel bekannt, dass der Antichrist unter den Umständen der Wiederauferstehung des Römischen Reiches auftreten wird. In besonderer Weise sagt dies die Bibel bei dem Standbild Nebukadnezzars von den eisernen Füßen, die das „eiserne Rom“ darstellen. Zur genauen biblischen Auslegung der Dinge werden wir im Artikel dann noch kommen, um das aus der Bibel zu belegen. Eine weitere wichtige Bibelstelle dafür war unter den Christen seit jeher Offenbarung 13,3, wo es um die „tödliche Wunde des Tieres“ geht, die geheilt wurde. Darunter verstanden die Christen die Wiederauferstehung des Römischen Reiches, was dann zu dem Auftreten des Antichristen führen wird.

Eine kurze Randbemerkung hier: Das historische Römische Reich wird als das 1. Reich bezeichnet, das mittelalterliche Heilige Römische Reich Deutscher Nationen als das 2. Reich und der Versuch von Adolf Hitler, das Römische Reich wieder aufzurichten, wird in den Geschichtsbüchern als das 3. Reich bezeichnet. Damit war Hitler ein Vorläufer des Antichristen. Laut Bibel wird dem Antichristen das gelingen, woran Hitler scheiterte, die Wiederaufrichtung des Römischen Reiches. Wenn man so will, kann man also sagen, das Reich das Antichristen wird das wirkliche 3. Reich sein, eine Wiederauferstehung Roms und eine Fortführung des 1. und 2. Reiches. Es wird also eine sehr spannende Sache werden, sich mit der Bibel und der Geschichte zu beschäftigen, wie dies geschehen wird.

Um zu einer ersten Beurteilung zu kommen, inwieweit die Zeit des Antichristen herbeigekommen ist, muss man nun die politische Lage betrachten, inwieweit diese von der Bibel angekündigte Auferstehung Roms in unserer heutigen Zeit zu sehen ist.

Ein weiterer wichtiger Anhaltspunkt, unter welchen Umständen der Antichrist auftreten wird, ist die falsche Wiederherstellung Israels – die wahre Wiederherstellung Israels geschieht mit der Wiederkunft Jesu, wenn die Sünde Jakobs (Israels) vergeben wird (Röm 11,26) bzw. ist schon am Geschehen, wo Juden Christus annehmen und durch das Evangelium errettet werden. Die Wiederkunft Jesu ist dann der Abschluss der Wiederherstellung Israels, die seit Pfingsten bis heute bereits im Gange ist. Bei der falschen Wiederherstellung Israels dagegen wird durch den Antichristen der alttestamentliche Gottesdienst der Juden mit Tempel und erneuten Tieropfern wiederhergestellt werden, um die Juden zu verführen und sie von ihrem wahren Messias Jesus Christus abzuhalten.

Wir werden nun gleich in die Details gehen. Aber nach einer ersten Einschätzung können wir hier schon sehen, dass wir uns dieser Ausgangslage für das Kommen des Antichristen bereits nähern, dass es aber noch nicht unmittelbar bevorsteht. D.h. nun, dass wir hier einige Panikmacher und Sektierer, die unter Christen auftreten, zurückweisen müssen, und uns in die Schrift und ihrer Prophetie vertiefen müssen. Dort werden wir den genauen Plan Gottes finden, nachdem die ganze Geschichte punktgenau ablaufen wird. Das wird uns zu sachlicher Nüchternheit führen und einem festen Stand im Glauben.

Auch hier kann der Leser schon einfach mal seinen „geistlichen Puls“ fühlen, wo er steht. Lieber Leser und Mitchrist, bist du von falschen Endzeitlehren in Panik und innerliche Angst und Unruhe versetzt worden? Wie sieht es bei dir aus? Oder bist du in einer nüchternen biblischen Ruhe, weil du hier alle Dinge sachlich von der Bibel her betrachtest, was deinen Glauben an Christus nur noch umso fester macht?

Es lohnt sich jedenfalls in jedem Fall, dass wir nun in die Details gehen und von den frühen Christen, die noch fest in der Lehre der Apostel gegründet waren, lernen, was man als Christ über den Antichristen wissen muss.

2. Die Person des Antichristen – er ist in allem ein Zerrbild von Christus

Wenn wir uns nun mit der Person des Antichristen beschäftigen, dann müssen wir zuerst eine Grundlage – ein Fundament – legen, worauf alles Weitere aufbaut: Der Antichrist ist in allem ein Zerrbild von Christus.

Man kann sich mit dem Antichristen also nur in Verbindung mit Christus beschäftigen. Christus ist von Gott geboren, so ist der Antichrist analog dazu in einem Zerrbild die Ausgeburt des Teufels. Das liegt daran, dass der Teufel selbst nichts erschaffen kann. Auch wenn er gerne Gott gleich wäre, so kann er nicht in schöpferischer Weise tätig werden, um etwas zu erschaffen – das kann nur allein Gott. Deshalb ist der Teufel, der ein Geschöpf Gottes ist, darauf angewiesen auf das Geschaffene zurückzugreifen und Gott darin nachzuahmen. Luther bezeichnet den Teufel deshalb als den „Affen Gottes“, der Gott nachahmt. Und da er nun aber nicht Gott ist, sondern ein gefallener Engel, ist diese Nachahmung immer ein Zerrbild von Christus.

Hippolyt nennt dafür eine Reihe von Beispielen aus der Bibel in Kapitel 6:

http://www.unifr.ch/bkv/kapitel2649-5.htm

Jesus ist der Löwe aus dem Stamm Juda. Da der Teufel nun kein eigenes Tier erschaffen kann, das ihn darstellt, muss er Christus nachahmen. Während bei Jesus der Löwe für seine Königsherrschaft steht, ist der Teufel in einem Zerrbild ebenfalls ein Löwe in Form der Verführers, der umhergeht: „Denn euer Widersacher, der Teufel, geht umher wie ein brüllender Löwe und sucht, wen er verschlingen kann“ (1.Petr 5,8).

In gleicher Weise ist es mit allen anderen Bezeichnungen, die für den Antichristen in der Bibel verwendet werden. Sie sind ein Zerrbild von Christus. Während Christus als das Lamm Gottes bezeichnet wird, das die Sünde der Welt trägt, ist der Antichrist äußerlich ein Lamm, aber innerlich ein Drache: „…und es hatte zwei Hörner gleich einem Lamm und redete wie ein Drache“ (Offenb 13,11).

Weil Christus als Jude in die Welt kam, wird auch der Antichrist als Jude in die Welt geboren werden. Doch während durch den Juden Jesus Christus das Heil in die Welt kam, wird durch den Antichristen Unheil für die Welt kommen. Wir werden noch im Weiteren darauf zurückkommen, wenn wir die Abstammungslinie des Antichristen in der Bibel betrachten aus dem Stamm Dan.

Während Christus seine Apostel zur Verkündigung des Evangeliums in die Welt sandte, wird der Antichrist seine falschen Apostel zur Verführung in die Welt aussenden.

Wie der Herr Jesus die zerstreuten Schafe des Hauses Israel sammelte, so wird auch der Antichrist in den letzten Tagen die Juden sammeln, jedoch um sie zu verführen.

Wie Christus in der Gestalt eines Menschen auftrat, so wird auch der Antichrist in der Gestalt eines Menschen auftreten.

Jesus errichtete den geistlichen Tempel in Form der Gemeinde, so wird analog dazu der Antichrist den steinernen Tempel in Jerusalem für die Juden wieder aufrichten (wir werden zu einem späteren Zeitpunkt noch darauf zurückkommen und dies aus der Schrift betrachten).

Und so könnte man diese Liste noch sehr lange mit vielen Beispielen aus der Bibel fortsetzen. Wir sehen immer wieder das gleiche Prinzip: Der Teufel ist ein Zerrbild von Christus.

Das ist nun die Grundlage für alles Weitere. Wir können hier keine Abhandlung NUR über den Antichristen machen, sondern wir müssen ihn immer als Zerrbild im Vergleich zu Christus sehen. Deshalb trägt die Schrift von Hippolytus auch zu Recht den Titel „Das Buch über Christus und dem Antichristen“. Diese Herangehensweise, wie man das Thema „Antichrist“ behandelt, war den Christen also von Anfang an klar. Man kann den Antichristen von der Bibel her immer nur als Zerrbild von Christus betrachten.

Schauen wir dagegen nun einmal, wie in heutiger Zeit Predigten, Schriften und Bücher über den Antichristen geschrieben werden? Stehen diese auf der Grundlage, dass man den Antichristen als Zerrbild von Christus betrachtet, also den Antichristen immer im Vergleich mit Christus darstellt?

Die Antwort ist leider: nein. Daran sehen wir schon, wie weit heutige Endzeitlehre von den biblischen Grundlagen allgemeiner christlicher Lehre, wie sie von Anfang an war, weggekommen ist. Wenn wir also heute Endzeitlehre auf ihre Bibeltreue überprüfen, dann müssen wir schauen, steht diese Lehre auf dieser biblischen Grundlage: Der Antichrist muss als Zerrbild von Christus dargestellt werden.

Fortsetzung folgt…

Aufgrund der aktuellen Krisenlage in der Welt, werde ich versuchen, die weiteren Artikel in kurzen Zeitabständen zu schreiben.

In dem nächsten Artikel werden wir damit einsteigen, dass wir aus der Bibel die beiden Abstammungslinien verfolgen: Die Abstammung Jesu aus dem Stamm Juda und die Abstammung des Antichristen aus dem Stamm Dan. Die unter Christen oft gestellt Frage, ob der Antichrist ein Jude sein wird, wird mit dem folgenden Artikel beantwortet werden.

 

%d Bloggern gefällt das: