AUFRUF 2020: 70 Tage später – ein Resümee (Siegfried Schad)

Vorbemerkung: Da ich Bruder Dirk Noll´s feedback im Bezug auf die Reaktionen auf den AUFRUF 2020 abwarten wollte und dieser sich gerade einen kleinen Urlaub gönnte, sind aus den 70 Tagen 70 + 3 geworden – ich lasse die Überschrift trotzdem so stehen, da sie nicht den Sinn dieses Artikels verfälscht.  

Liebe Leser,

Der AUFRUF 2020 ist jetzt 70 Tage alt (veröffentlicht am 31.05.2020), Zeit ein kleines Resümee zu ziehen: Da wir den AUFRUF 2020 sowohl als PDF-Dokument, als auch als Artikel und auch auf der Startseite von DER RUF verbreitet haben, läßt sich nicht genau feststellen, wie oft dieser gelesen wurde. Konservativ geschätzt und an Hand der click-Zahlen auf DER RUF, sollten 2.000-2.500 Leser erreicht worden sein.  

Nochmal zur Erinnerung: Bruder Dirk Noll (Theologe) verfasste mit Unterstützung zweier befreundeter Theologen den AUFRUF 2020, den wir am 31. 05.2020 veröffentlichten. Dirk Noll, die beiden befreundeten Brüder und ich, schrieben ca. 60 Brüder die in einem Verkündigungsdienst  stehen an und baten diese um ihre Stellungnahmen. 

EINHEIT DER BIBELTREUEN CHRISTENHEIT?

Liebe Leser, Ihr werdet nicht überrascht sein, wenn ich schreibe, daß wir von einer Einheit der bibeltreuen Christenheit mit all ihren Nuancen, Unterschieden der Erkenntnis und theologischen (aber, nicht heilsentscheidenden!) Differenzen, weit, weit, weit entfernt sind – erschütternd weit und ich möchte sogar sagen, wir sind förmlich paralysiert!

Hatten wir etwa zu viele Brüder angeschrieben, die eine skeptische bis kritische Haltung, gegenüber dem von uns hoch geschätzten Reformator Johannes Calvin einnehmen? Das können wir verneinen … viel mehr ist es so, daß sogar keiner der Brüder, die wir angeschrieben hatten, die in einem Lehramt stehen und lupenreine reformierte Theologie verkündigen,  sich in der Lage sahen , wenigstens ein kurzes statement bis heute abzugeben. 

Umso höher rechnen wir den Brüdern Dr. Lothar Gassmann, für seine grundsätzliche Zustimmung und Bruder Rolf Wiesenhütter für seine geradezu flammende Zustimmung an, daß Beide, die bekanntermaßen Kernelemente der calvinistischen Lehre ablehnen, dennoch Ihre Unterstützung ausdrücken konnten – wir danken herzlichst! 

Nun, ich persönlich, sah dieses Ausbleiben der Reaktionen gewissermaßen voraus und somit bleibt meine Enttäuschung auch sehr verhältnismäßig, jedoch meine Betroffenheit über dieses sehr schwache Zeugnis kann ich einfach nicht verbergen. 

WIR VERMUTEN…

daß die Gründe für ein überwiegendes Ausbleiben der Reaktionen durch geistliche Leiter folgende sein könnten:

  • ohne Frage müssen wir zugeben: Der AUFRUF 2020 entbehrt nicht einer gewissen Radikalität, denn er spricht über eine tyrannische Regierung und sogar über eine etablierte Religiösität (Zivilreligion), die sich gewissermaßen Gott gleich setzt und über Alles und die Kirchen erhebt. Dies mag bei manchem Bruder dessen Hoffnung auf ein gutes Ende der gesellschaftspolitischen Entwicklungen noch nicht erloschen ist, mulmige Gefühle ausgelöst haben. 
  • Einmütigkeit besteht auch in unserer Bewertung, daß mit einer Zunahme der Professionalisierung geistlicher Ämter ein exklusiver Anspruch einer Lehrhoheit einher geht … verständlicher ausgedrückt: Wir haben es bei vielen Gemeinden mit einer Schrebergartenmentalität zu tun, die sich nur auf die Früchte des eigenen Gartens fokussiert. 
  • Leider ist es auch so, daß diese die einen geistlichen Beruf ausüben (wie es Bruder Johann Schoor in seinem Artikel ausdrückt – siehe: MANCHE DIE SICH CHRISTEN NENNEN, TUN SO, ALS OB GOTT VOR IHNEN KEINE GEHEIMNISSE MEHR HABEN DÜRFTE.) mitunter auch eifersüchtig reagieren, wenn eine bedeutende Frucht in einem anderen Garten wächst.
  • Der harmloseste Grund, „…keine Zeit zum lesen gehabt…“ wie uns geschrieben wurde, rührt aus eben diesem geistlichen Beruf und ist ständiger Zeitmangel, denn der „Gemeindemanager“ von heute, muß sich bedingt durch die zeitgeistig moderne Anspruchshaltung nicht so weniger Gemeindemitglieder um sehr viele Aspekte der Gemeinde kümmern und vernachlässigt somit als Reagierender auf die Erfordernisse und (hohen) Ansprüche der Gemeinde, das geistliche Agieren und das Gebetskämmerlein.   

UNTERSTÜTZUNG AUS DEN U.S.A.

Eine große Unterstützung für unsere Anliegen im AUFRUF 2020 kommt aus der Grace to You-Gemeinde von Dr. John MacArthur. Wir können deutlich in seiner Schrift erkennen, daß diese im selben Heiligen Geist und unter den gleichen Umständen der Bedrängnisse entstanden ist. Unser neuer Co-Autor, Bruder Ingo Pettke, befasst sich gerade mit diesem Dokument und wird es in Kürze kommentieren.

BITTE UM UNTERSTÜTZUNG BEI EINER WEITEREN VERBREITUNG

2000-2500 erreichte Leser ist zwar nicht so wenig, aber auch noch nicht befriedigend, denn das möchte ich immer wieder und ohne jegliche Übertreibung betonen: Nie wurde ein wichtigeres Dokument auf diesem Portal eingestellt! Der Aufruf „Verlasst Eure Allianzgemeinden“ … wurde laut meiner Blogstatistik 7.500 mal gelesen (und womöglich als PDF x-mal weitergeleitet) ich würde diesen Aufruf verfasst mit Einzelbeiträgen von WOLFGANG LINDEMEYER, DR. LOTHAR GASSMANN, DR. MARTIN ERDMANN, ROLF WIESENHÜTTER und BALDUR GSCHEIDLE als das zweitwichtigste Dokument auf diesem Blog bezeichnen. Auch hier dürft Ihr gerne die zeitlose Botschaft weitertragen. Im Bezug auf den AUFRUF 2020 bitte ich Euch herzlichst, liebe Leser, da die Brüder im geistlichen Amt nicht willens sind, daß Ihr (im Wesentlichen) die Laien, das Dokument bestmöglich verbreitet (siehe am Artikelbeginn die PDF-Version).

ENDNOTEN

  1. Wir geben die Kommentarfunktion, die wie oben ausgeführt, zuerst einmal exklusiv den von uns angeschriebenen Brüdern im Lehramt vorbehalten war, jetzt auch für Eure Kommentare frei. Herzlichen Dank für Eure außerordentliche Disziplin, nicht Einer brachte uns in die Verlegenheit seinen Kommentar abzuweisen.
  2. DER RUF kehrt wieder zu seiner früheren Menüstruktur zurück. Auf der Startseite sind jetzt wieder die letzten 12 Artikel und im Menü rechts neben der Artikelseite befindet sich der AUFRUF 2020.

Seit wir die Erfassung durch Suchmaschinen kürzlich wieder zugelassen haben, sind wir bei der Verbreitung unserer Inhalte immer noch besonders abhängig von der Verbreitung durch die Leserschaft. Daher bitten wir Sie ganz herzlich ihren newsletter von DER RUF an Freunde und Gemeindemitglieder weiter zu leiten, bzw. auf unsere Inhalte auch mündlich, oder in Foren hinzuweisen – vielen Dank im voraus! Eine Unterstützung dieser Arbeit kann HIER vorgenommen werden.


 

%d Bloggern gefällt das: