newsletter: DER RUF-Diskussionsforum ein Thema …? / Prämisse, Ziele, Argumente + Umfrage (Siegfried Schad)

Dieser newsletter wird nach Ablauf von 14 Tagen verschlüsselt um einer Öfffentlichkeit zu entgehen, die störende Einflüsse auf diese Publikation haben könnte, daher ist das Zeitfenster klein. Bitte um schnelles feedback- vielen Dank im voraus! Eure Meinung ist gefragt, siehe Kontaktformular und Umfrage! 


HINWEIS: Seit ca. Jahresanfang 2020 hat Microsoft für seine e-mail-accounts (outlook, hotmail, live, msn) die SPAM-Richtlinien einschneidend verändert, mit der Folge, daß newsletter, fast alle e-mails mit Dateianhängen, entweder im SPAM-Ordner landen, oder gar nicht mehr geliefert werden. Ich habe diese Vorgänge selber mit einem meiner privaten e-mail-Konten (live.de) verfolgen können und berufsbedingt massiv registrieren müssen, da ich sehr viele Beschwerdeanrufe der Kunden in dem Geschäft für das ich arbeite entgegennahm, daß sie ihre Benachrichtigungen von unserem Unternehmen nicht mehr erhalten würden. Ich empfehle den lieben Geschwistern hier auf DER RUF, die obige Microsoft-e-mail-Konten nutzen einen Wechsel zu beispielsweise gmx oder gmail. Mein bereits angesprochenes eigenes e-mail-Konzept c-net.mail habe ich wegen einiger anderer Prioritäten u.a. dem Folgenden (s.u.) verschoben.


Liebe Geschwister in Christus,
Redakteur Dirk Noll, unser neuer Redakteur Ingo Pettke (siehe AUTOREN) und ich, sind wie in einem Politbüro (z.B. Pjöngjang, oder Berlin 😉 ) mit 100%-iger Übereinstimmung zu dem Ergebnis gekommen, daß wir auf DER RUF ein eigenes Forum erstellen möchten.
PRÄMISSE
Die Gründe sind vielfältig:
1.) viele Geschwister vertrauen (zurecht)  den sozialen Medien nicht, aber sie möchten einen Austausch mit anderen Geschwistern in Christus – oftmals wegen einem Leben ohne eine bibeltreue Gemeinde, an denen es zunehmend ermangelt.
2.) selbst sehr bibeltreue Foren auf sozialen Medien müssen oft mit vielen Böcken unter den Schafen zurecht kommen und sind manchmal wegen der Anonymität der vielen Pseudonyme und nicht so selten böser Absichten verdrehter, religiöser Menschen oder einfach Störenfrieden schnell in ihrer Forenarbeit behindert und überfordert.
3.) Die Diskussion unter Christen bedarf eines gewissen Schutzes und der Aufsicht durch Brüder, die (austauschbar) in einem Lehramt in Verantwortung vor ihrer Gemeinde stehen (oder schon standen), die (uns) Laien auftragsgemäß durch ihre gesunde und fundierte theologische Ausbildung unterrichten können, evangelistisch, oder als Hirten tätig sind, nennenswert publiziert haben und das Evangelium mit ihren Schriften apologetisch, als Lehrer oder in evangelistischer Weise und zudem als Hirtendienst fördern und verbreiten (die Bibelstellen hierzu könnt Ihr Euch selber heraussuchen).  Zudem gibt es in der biblischen Gemeinde den Diakon, der durchaus auch eine ordnende Torwächterrolle einnehmen kann (… ich möchte das aber an dieser Stelle nicht vertiefen)
4.)
a) Die Urheber der DSGVO (Datenschutzgrundverordnung – siehe Wikipedia HIERhaben  in diktatorischer Absicht, mit raffinierter Gesetzgebung, Austausch im Internet erschwert, da jeder Seitenbetreiber unter Nichtbeachtung mit einem Bein bis fast zur Hüfte im Gefängnis stehen kann, wenn er sich den Auflagen, die großen Interpretationsspielraum zulassen und somit der Willkür freien Lauf lassen, wissentlich oder unwissentlich  widersetzt.
b) soziale Medien und Video-Kanäle (w.z.B. facebook, Twitter + YouTube … aber, auch die Mehrheit unbekannterer Medien) haben sich den diktatorischen Bedingungen wider die Meinungsfreiheit und vor allem gegen die (echte) Christenheit und ihren Themen unterworfen und gegen sie verschworen – ja, es ist ohne wenn und aber, eine Verschwörung! Fazit: Sicherheit geht vor Öffentlichkeit.


ZIELE
1.) Es gilt voran, den vielen, vielen Christen ohne Gemeinde und Denjenigen die in ihren Gemeinden gewisse Mängel erdulden, stärkende und auferbauende geistliche Nahrung zuzuführen. Wir sehen diese Aufgabe, deutlich über das Potenzial unseres kleinen Redaktionstriumvirats, bedingt durch unsere guten Vernetzungen mit Brüdern im Lehramt, mit der Gnade Christi uns auch stets die entsprechende Zeit zur Verfügung zu stellen, durchaus gewährleistet. Unsere Absicht ist es auf die vielen Geschwister im Austausch viel besser und persönlicher einzugehen, als das in der Vergangenheit bei der DER-RUF-Blogarbeit möglich war. Andachten, Predigten und auch Seelsorgerisches soll hier ein Fokus sein.
2.) Wir wollen in aller Konzilianz im Gespräch mit den lieben Geschwistern, die eine andere Erkenntnis haben (Stichworte: Erwählung, Un-/Verlierbarkeit des Heils, Entrückungszeitpunkt), dennoch eine klare reformierte Apologetik fahren … nicht in Streitlust, aber in unseren tiefsten Überzeugungen. und der Liebe zu Christus, die uns mehr verbindet, als sie uns trennen könnte, trotz unseren abweichenden Erkenntnissen. Wir scheuen uns nicht auch befreundete Bibellehrer einzuladen, die  beispielsweise Kontinuisten sind … oder auch Arminianer … denn die Liebe zu Christus wird unsere Streitfragen stets überwinden und böswilligen Rechthabereien stets im Keim ersticken, denn WIR sind versiegelt mit dem Heiligen Geist und erkennen nur … stückweise (in anderen Übersetzungen steht: bruchstückhaft) 1. Kor 13,9 Denn wir erkennen stückweise und wir weissagen stückweise; 10 wenn aber einmal das Vollkommene da ist, dann wird das Stückwerk weggetan.


TECHNISCHE ARGUMENTE
EINLEITUNG: Wenn ich die Frage stellen würde, ob wir Kinder Gottes, auch gleichzeitig Kinder des Zeitgeistes sein könnten, dann würden Viele empört „NEIN“ rufen … aber, gewissermaßen sind wir es in der Mehrheit doch, was den Konsum einiger Medien angeht … wir sind (die Soziologen bestätigen das ebenfalls) visuell viel ansprechbarer, als noch eine Generation vor 30 (oder mehr) Jahren … (nicht alleine) das Internet mit seinen gewissen kleinen Vorzügen hat uns (vielleicht bis auf sehr wenige Ausnahmen) geformt. Manchmal geschieht unsere Medienanpassung sehr sanft und smart: Nach Jahren des Widerstandes habe ich mich Anfang 2020 spät entschlossen ein Smartphone zu nutzen … warum? Gewissermaßen aus Zwang (da in meiner Grenzregion zur Schweiz die bereits massiv 5G einsetzt, das deutsche Netz oft nicht funktioniert) um voran mit meinen beiden Töchtern die im Raum Frankfurt leben via WhatsApp im engen Kontakt zu bleiben. Ja, mittlerweile genieße ich es auch etwas, Sprachnachrichten, ein Bildchen gesendet usw. … so, oder ähnlich, werden wir medial umerzogen und gezwungen gewisse Medien anzunehmen um mit unseren Liebsten oder der übrigen Menschheit im Kontakt zu bleiben! Aber, das ist nur ein kleines Beispiel …
1.) ich habe gestern Nacht schon ein wenig Foren-Software evaluiert und bin zu dem Schluß gekommen, daß ich eine (wenn auch kostenpflichtige) sehr moderne Foren-Software einsetzen möchte, die …
a) … nicht dröge nur ein paar Textzeilen speichern kann, zu denen dann der nächste und übernächste seine Textzeilen hinzufügt, sondern …
b) … es soll ein bißchen multimedial ansprechend sein, mit eingebetteten Videos bspw. von Predigten, mit einem look & feel (bzw. Design) von facebook und sehr ähnlichen Funktionen (die ich bereits evaluiert habe).
c) desweiteren muß eine zeitgemäße Foren-Software auch auf dem Smartphone funktionieren, daß eine zunehmende Anzahl von Christen als einzigen (!) Zugang zum Internet nutzt … da führt kein Weg vorbei!
2.) Geradezu auch die multimedial sehr versierten jungen Menschen, sollen nicht übergangen werden, indem man genau das macht, was man schon vor 20, oder mehr Jahren gemacht hat, als das Internet laufen lernte  … es geht nicht um eine Zeitgeistanpassung, sondern darum wie man gute Inhalte zeitgemäß präsentiert und ansprechend fördert.
3.) Andererseits sollen auch meine älteren facebook-Freunde in den 60er und 70er-Lebensjahren, keine zu große Herausforderung darin sehen unser neues Medium zu nutzen und entsprechend ihren Gewohnheiten mit uns Allen kommunizieren.
Daher habe ich mich für den folgenden Arbeitstitel entschieden one! book, denn es gibt für unser geistliches und menschliches Fundament, nur EIN einziges Buch, Gottes Wort, die Bibel!

 


UMFRAGE
(Die Umfrage wird im newsletter nicht angezeigt, BITTE daher direkt auf den Artikel gehen HIER um teilzunehmen) 


Liebe Geschwister, haltet Ihr ein solches Forum für sinnvoll und würdet auch teilnehmen?

View Results

Loading ... Loading ...

Im Kontaktformular unten (an mich persönlich), oder in der Kommentarfunktion (öffentlich) könnt Ihr uns auch gerne Eure persönliche Meinung ausführlich mitteilen!


NEWSLETTER ABONNIEREN
Um alle Artikel auf DER RUF lesen zu können, oder an der Gemeindesuche und den Gemeindeempfehlungen teilzunehmen zu können, sowie auch an dem geplanten Forum einen Eingang zu finden, ist es unumgänglich, daß Ihr unseren newsletter abonniert. Wir sind gewiß nicht öffentlichkeitsscheu, aber in schwierigen Zeiten vorsichtig um Störungen fern zu halten. Bitte tragt Euch im newsletter ein, eine Abmeldung ist jederzeit mühelos möglich.
Herzliche Grüße & Christi Führung und Bewahrung wünscht Euch –
Euer Siegfried Schad


Seit wir die Erfassung durch Suchmaschinen kürzlich wieder zugelassen haben, sind wir bei der Verbreitung unserer Inhalte immer noch besonders abhängig von der Verbreitung durch die Leserschaft. Daher bitten wir Sie ganz herzlich ihren newsletter von DER RUF an Freunde und Gemeindemitglieder weiter zu leiten, bzw. auf unsere Inhalte auch mündlich, oder in Foren hinzuweisen – vielen Dank im voraus! Eine Unterstützung dieser Arbeit kann HIER vorgenommen werden.



 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: