Was ist Calvinismus? – Kurz erklärt und gut dokumentiert (Dirk Noll)

Was ist Calvinismus? – Kurz erklärt und gut dokumentiert
 

Calvinismus ist heute ein Thema, das in vieler Munde ist. Ich bekomme regelmäßig Anfragen von Glaubensgeschwistern, die nachfragen: Was ist eigentlich Calvinismus?

Und wenn man dann mit Geschwistern über dieses Thema ins Gespräch kommt, ist es manchmal erschreckend zu sehen, welche verzerrten Informationen sie oft irgendwo aufgeschnappt haben, die nicht das Geringste mit dem zu tun haben, was Calvinismus ist.

Noch bedenklicher wird es, wenn man im Internet nach Artikeln zu dem Thema „Calvinismus“ sucht. Dann sind diese häufig voller falscher Informationen und meist ohne jegliche Quellennachweise und Dokumentationen. Ich denke darüber manchmal: Was für Phantasiegebilde denken sich manche Menschen doch aus und bringen dies dann in die Öffentlichkeit.

Deshalb möchte ich hier gerne eine kurze und gut dokumentierte Erklärung weitergeben über das, was Calvinismus ist:

1. Calvinismus gründet sich auf die Lehre Calvins

Der Begriff „Calvinismus“ geht auf den Namen des großen Reformators Johannes Calvin zurück, der der Reformation in der Schweiz zu ihrem Durchbruch verhalf und dann auch über die Puritaner zu einer der größten christlichen Erweckungen in den Niederlanden, England und Amerika führte.


Da Calvin ein sehr gottesfürchtiger und bibeltreuer Mann war und es ihm genauso wie Luther allein um Christus und allein um das Evangelium ging, wäre es ihm bestimmt nicht Recht gewesen, wenn er gewusst hätte, dass Christen heute von Calvinismus reden. Doch die Menschen sind eben so, dass sie einer Sache immer Namen geben wollen. Calvinismus ist also die Lehre von Calvin.
 

Wo findet man die Lehre von Calvin und worin besteht die Lehre von Calvin? 

Die Lehre Calvins findet man in seinem Hauptwerk, der INSTITUTIO, die 4 Bücher umfasst. Hier der Text der INSTITUTIO online:

 
 
Darin fasst er die Gnadenlehre Luthers und der Reformation zusammen: allein die Schrift, allein die Gnade etc.
 

Und genau das IST EIGENTLICH Calvinismus oder in anderen Worten: Calvinismus ist eine Zusammenfassung des biblischen Evangeliums von der Gnade Gottes, das sich allein auf die Schrift und allein auf Christus gründet.

Wenn man also über Calvinismus redet, dann ist dies die Minimalinformation, die man haben sollte. Man sollte sein Werk mit Namen kennen und wissen, dass er darin das Evangelium der Reformation zusammenfasst.

 
2. Prädestination
 

Verbunden wird Calvinismus häufig mit der Erwählungslehre (Prädestination). Interessanter Weise wird gerade dieser Aspekt des Evangeliums, nämlich die Erwählung der Gläubigen, im Hinblick auf den Calvinismus in den Vordergrund gestellt, obwohl diese gar nicht der Hauptaspekt bei Calvin in seiner Zusammenfassung des reformatorischen Evangeliums darstellt.

Was hat Calvin nun im Hinblick auf die Erwählung gelehrt, also in Bezug auf die Errettung und die Verdammnis des Menschen?

 
Um es kurz zusammenzufassen: Calvin, wie auch schon Luther zuvor, sieht im Heilshandeln Gottes eine Asymmetrie, das bedeutet:
 
a) Die Rettung des Menschen geht auf GOTT zurück, also seine Erwählung und Gnade.
 
b) Die Verdammnis des Menschen geht auf den MENSCHEN zurück, d.h. auf seine Werke und sein verantwortliches, bewusstes, willentliches und schuldhaftes Ablehnens des Evangeliums.
 

Daher also asymmetrisch: Gott und der Mensch stehen in einem asymmetrischen Verhältnis.

Wäre das Heilshandeln Gottes symmetrisch, dann würde z.B. die Rettung des Menschen in gleicher Weise auf die Werke des Menschen zurückgeführt werden wie seine Verdammnis. Dies ist z.B. im Katholizismus der Fall. Dieser hat ein symmetrisches Evangelium, d.h., weil Gott den Menschen aufgrund seiner Werke verdammt, denkt der Katholik, dass Gott den Menschen auch aufgrund seiner Werke retten müsse.

 
Das Evangelium der Reformation von Luther und Calvin dagegen war asymmetrisch, wie unter a) und b) erklärt.
 

Siehe dazu weitere Informationen in folgenden beiden Artikeln:

Wie verhalten sich Errettung und Verdammnis zueinander?

 

Einer der wohl bekanntesten und beliebtesten Calvinisten unserer Tage ist C.H. Spurgeon. Auch er hat eine gut verständliche Erklärung darüber abgegeben, was Calvinismus ist. Diese kann man unter folgendem YouTube-Video anhören:

Dieses Video ist DSGVO-konform eingebettet:

4. Die 5 Punkte des Calvinismus, auch TULIP abgekürzt
 
Diese 5 Punkte sind in der Reformationszeit in Holland entstanden.
 

Kurzer Hintergrund:

Neben der Reformation gab es in Holland auch eine reformhumanistische Bewegung. Einer ihrer Köpfe, Jakob Arminius, widersprach nun in 5 Punkten der Gnadenlehre der Reformation, also dem „allein die Gnade“ und führte die Rettung des Menschen, wie im Katholizismus, wieder auf die Werke des Menschen zurück. diese 5 Punkte sind auch als die „5 Punkte der Arminianer“ bekannt.

 

Darauf wurde in den niederländischen Kirchen eine Synode einberufen, auf der man ebenfalls in 5 Punkten den Arminianern widersprach, eine Rettung des Menschen aus seinen Werken ablehnte und wieder das Evangelium „allein aus Gnade“ bekräftigte.

Über die Hintergründe dieser Synode von Dordrecht kann man sich in folgender Broschüre online informieren:

http://reformationsgesellschaft.de/wp-content/uploads/2018/05/2018-05-04-Dordrechter-Lehrsaetze-WEB.pdf

 

Die 5 Punkte des Calvinismus sind also eine ANTWORT auf die 5 Punkte der Arminianer.

Leider werden diese 5 Punkte oft nicht so ganz genau wiedergegeben. Wenn sich jemand damit beschäftigen möchte, dann kann er dazu folgendes Video anschauen. Hier werden die 5 Punkte beider Seiten, die 5 Punkte der Arminianer und die 5 Punkte des Calvinismus, im original Wortlaut vorgelesen und erklärt und von der Bibel begründet, warum die 5 humanistischen Punkte der Arminianer dem Evangelium der Schrift widersprechen und die 5 Punkte des Calvinismus darauf antworten. Und es ist in der Tat so: Die Arminianer lehren unter dem Strich eine Erlösung aus den Werken und die Reformation eine Erlösung allein aus Gnade:

Dieses Video ist DSGVO-konform eingebettet:
Ansonsten gibt es noch ein Video, wo anhand einer Schrift von mir die 5 Punkte beider Seiten erklärt werden:

Dieses Video ist DSGVO-konform eingebettet:
 
Noch besser ist es, man hört sich zu jedem der einzelnen Punkte eine ausführliche Predigt von C.H. Spurgeon an, wo er von der Schrift die Dinge erklärt:
 

1. Die Unfähigkeit des Menschen:

Dieses Video ist DSGVO-konform eingebettet:


2. Die Souveränität Gottes:

Dieses Video ist DSGVO-konform eingebettet:
 
3. Erwählung:

Dieses Video ist DSGVO-konform eingebettet:
 

4. Wirksame Berufung:

Dieses Video ist DSGVO-konform eingebettet:
 
5. Persönliche Sühne:

Dieses Video ist DSGVO-konform eingebettet:

%d Bloggern gefällt das: