Heilsgewissheit und Gemeindezucht (Dirk Noll)

Warum stehen hier Heilsgewissheit und Gemeindezucht in einem Satz?

Beide Dinge stehen in einem biblischen Zusammenhang. Wenn dieser nicht gesehen wird, dann kann man entweder auf der einen oder anderen Seite vom Pferd fallen, wie man so schön, aber hier völlig zutreffend, sagt.

1. Heilsgewissheit. Die Bibel spricht jedem Christen, der im Sinne der Bibel an das Evangelium glaubt und wiedergeboren ist, Heilsgewissheit zu. Ein Evangelium, wie z.B. das der Römisch-Katholischen Kirche, das keine Heilsgewissheit kennt, bietet dem Menschen letztendlich einen anderen Weg zum Heil als Jesus Christus allein, siehe z.B. der Weg über gute Werke oder wenn die „Münze im Kasten klingt, die Seele in den Himmel springt“ in der Kirche Roms.

Ohne echte Heilsgewissheit für wiedergeborene Christen fällt man also von der einen Seite vom Pferd und hebelt das Evangelium am Ende aus und erfindet einen anderen Weg zum Heil als über das Kreuz Christi.

2. Gemeindezucht. Wir haben heute einen eklatanten Mangel an Gemeindezucht in der Christenheit. Das hat dazu geführt, dass wir eine sehr hohen Anzahl an Schein- und Namens-Christen bis hinein in konservative Gemeinden haben. Ein typisches Kennzeichen von „Schein-Christen“ oder „Namenschristen“, die sich den Glauben selbst und eigenmächtig anmaßen, ist es, dass sie eine falsche Heilssicherheit haben. Sie geben vor gerettet zu sein, sind es aber nicht.

Dieses Phänomen von falscher Heilssicherheit darf jedoch nicht dazu führen, dass wir auf der anderen Seite vom Pferd fallen und den echten, wiedergeborenen Christen ihre Heilsgewissheit in Frage stellen.

3. Lösung des Problems. Es muss wieder biblische Gemeindezucht umgesetzt werden, durch die Scheinchristen und Namenschristen aussortiert werden.

Wie geschieht das?

Antwort: auf zwei Wegen:

  • durch die reine Verkündigung des biblischen Evangeliums. Dadurch werden Scheinchristen entweder bekehrt oder ihr trügerischer Glauben so überführt, dass sie die Gemeinschaft der Christen von selbst verlassen.
  • falsche Christen, die in einer falschen Heilssicherheit leben, leben in der Regel auch in offenen Sünden, über die sie keine Umkehr und Buße tun wollen. Diese soll die Gemeinde zum Anlass nehmen, um diese Leute nach dem Verfahren vom Matthäus 18 aus der Gemeinschaft der Gläubigen auszuschließen, bis sie sich bekehren.

Zur weiteren persönliche Überprüfung der Dinge möchte ich im Folgenden zwei Beiträge empfehlen:

a) Ein Vortrag über Heilsgewissheit – Was sind die Kennzeichen eines ECHTEN CHRISTEN? Denn nur ein solcher darf sich von der Bibel Heilsgewissheit zusprechen lassen:

Dieses Video ist DSGVO-konform eingebettet:

YouTube-Link: https://www.youtube.com/watch?v=zXvWJUk4UkE

b) Ein Artikel vom Bibelbund über Gemeindezucht:

Gemeindezucht zwischen unbiblischer Härte, Notbremse in Notfällen und völligem Ausfall _ Bibelbund
Gemeindezucht

PDF-Link: https://der-ruf.info/wp-content/uploads/2019/02/Gemeindezucht.pdf

%d Bloggern gefällt das: