Können Christen ihr Heil verlieren? (Dirk Noll)

(Quelle: Dirk Noll https://der-ruf.info)

Wer diese Frage in der oben formulierten Weise stellt und schon darüber angefangen hat zu SPEKULIEREN (was viele an dieser Stelle tun, anstatt den klaren Worten der Schrift zu glauben), der befindet sich in GROSSER GEFAHR, dass er sich bereits auf dem Weg des Abfallens von Gott befindet…

 

und zwar aus folgenden Gründen:

 

  1. So wie die Frage oben formuliert ist, wird sie nicht in der Bibel gestellt und wurde auch nicht in dieser Weise von wiedergeborenen Christen gestellt.

 

  1. Wiedergeborene Christen dagegen stellen sich die Frage: Wie kann ich im Glauben angesichts aller Anfechtungen und Verfolgungen dem Herrn bis zum Ende treu sein? Wird mein Glaube bis zum Ende durchhalten. In diesen Gedanken verweist die Bibel den Christen auf seine Heilsgewissheit und den Trost, DASS GOTT DEN GLAUBEN ALLER SEINER KINDER BIS ZUM ENDE BEWAHREN WIRD. Wir als Christen können und müssen unseren Glauben nicht bis zum Ende bewahren. Dafür hat Gott uns seine Zusage gegeben, dass ER es tun wird (siehe dazu auch Kurzpredigt unten; ca. 3 Min).

 

  1. Die Frage, ob ein Christ sein Heil verlieren kann, wurde von den Gegnern des Evangeliums (Irrlehrern) in die Welt gebracht, vor allem sind diese namentlich: Pelagius, Thomas von Aquin (der Begründer des kath. Evangeliums) und Jakob Arminius (ein holländischer Humanist). Diese Frage stammt also vom Teufel und enthält den subtilen Unterton: Du musst einmal darüber nachdenken, wie sich diese Sache verhält. Lässt man sich darauf ein, ist schon die Tür zum Abfall von Gott geöffnet… denn viele kommen an diesem Punkt plötzlich ins Grübeln, und vertrauen NICHT MEHR AUF DIE BEWAHRENDE GNADE GOTTES.

 

  1. Diese o.g. Irrlehrer haben alle eines gemeinsam: SIE HABEN VEHEMENT BESTRITTEN, DASS CHRISTEN AUS GNADE ERRETTET SIND! Stattdessen haben sie die Rechtfertigung des Sünders aus seinen eigenen Werken gelehrt.

 

  1. Diese starke Abneigung GEGEN die Gnade Gottes hatten sie, weil sie alle die Bibel auf Grundlage der Philosophen gelesen haben. Dadurch konnten sie niemals erkennen, dass Gott Menschen nur aufgrund des wirksamen Sühnopfers Jesu retten kann und seiner Gnade.

 

  1. Anstelle auf das vollbrachte Werk Christi und die Gnade Gottes darin zu vertrauen, haben sie über die Frage: Wie ein Mensch bei Gott angenommen wird oder, ob er sich auch wieder von Gott entfernen kann, PHILOSOPHISCH spekuliert und kamen zu dem Ergebnis, der Mensch wird durch seine Werke gerettet und muss sich selbst, aus eigener Kraft, im Glauben bewahren.

 

  1. Das führte am Ende zu einem ganz anderen Evangelium und hat viele, viele Menschen verführt. Nicht wenige die einmal dachten, dass man durch Glauben gerettet wird durch Christus sind am Ende als „Katholiken“ gestorben ohne dabei Mitglied in der Katholischen Kirche zu sein.

 

  1. Das Abfallen von Gott. Dies geschah bereits schon im AT. Viele Juden, die zum Volk Gottes gehörten und auch alle äußerlichen Kennzeichen des Volkes Gottes hatten (Beschneidung etc), SIND VON GOTT ABGEFALLEN.

 

  1. Gleiches auch in der christlichen Gemeinde. Bereits in der kleinsten Einheit der Gemeinde (den 12 Aposteln) fiel einer von Gott, ab nämlich Judas (siehe YouTube Video unten).

 

  1. Auch Jesus und die Apostel warnen an vielen Stellen im NT, DASS VIELE ABFALLEN WERDEN!

 

  1. Doch wahre Christen (die wiedergeboren sind und rettenden Glauben haben) lassen sich selbst in Zeiten eines großen Abfalls vom Glauben unter Christen dadurch NICHT BEIRREN…

 

sie vertrauen stattdessen auf das wirksame Sühnopfer Jesu und dass Gott seinen Kindern viele Male in der Schrift die Zusage gibt, dass er ihren Glauben bis zum Ende bewahren wird: „Ich bin gewiss, dass der in euch angefangen hat das gute Werk, der wird’s vollenden bis zum Tag Jesu Christi.“ Phil. 1,6″

 

  1. Die Frage: Kann ein Christ sein Heil verlieren? zielt darauf ab, Christen erst ins Grübeln und dann zum Zweifeln an Gottes bewahrende Macht zu bringen… der Christ, der sich hier auf das Spekulieren einlässt, findet keine Heilsgewissheit, sondern endet im Zweifel an Gott.

 

Die biblische Frage dagegen: Wie kann ich im Glauben durchhalten, zielt darauf ab, auf Gottes Zusagen im Wort zu vertrauen, dass er seine Kinder bewahren wird… diese Frage führt am Ende zum Vertrauen auf Gottes Wort und zu Heilsgewissheit.

Das Beharren der Heiligen – Nathanael Armisen

YouTube-link: https://www.youtube.com/watch?v=fe_194oEZh4

Weitere Vorträge zu dem Thema:

Jesus betet für Bewahrung – Nathanael Armisen | Johannes 17,9-16

YouTube-link: https://www.youtube.com/watch?v=Ei3Og6j5F3k

Die Gläubigen – völlig bewahrt – Nathanael Armi

YouTube-link: https://www.youtube.com/watch?v=KZgRQmxNjwY

%d Bloggern gefällt das: