Stellungnahme: Welches Evangelium verkündet Abdul Memra? (Dirk Noll)

Stellungnahme: Welches Evangelium verkündet Abdul Memra?

Ich hatte folgenden Vortrag gepostet, in welchem Bruder Abdul Memra sein Verständnis vom Evangelium darlegt und musste feststellen, dass es hier in der Gruppe unterschiedliche Meinungen darüber gibt. Deshalb möchte ich kurz darstellen, wo das Problem liegt:

Dieses Video ist DSGVO-konform eingebettet

youtube-link: https://www.youtube.com/watch?v=gcFxGAB2sxw

Es geht um die Frage, wie der Mensch das Evangelium oder Jesus Christus annehmen kann:

  1. Abdul Memra lehrt in dem Video das Evangelium von den „freien Willenskräften“ des Menschen. Darin sieht er die Kraft, an Jesus glauben zu können. Damit ERSETZT er jedoch den allgemeinen christlichen (biblischen) Begriff: Von der Verantwortung des Menschen, durch ein (unbiblisches) Konzept, das seinen Ursprung in der griechischen Philosophie bei Aristoteles hat.

In gleichen Irrtum ist auch Wilfried Plock verfallen in seinem ganz neuen Buch zu diesem Thema… siehe dazu die öffentliche Stellungnahme der Bibelschule EBTC in Berlin, die vor 2 Wochen herauskam:

https://ebtc-online.org/blog/oeffentliche-stellungnahme-zum-buch-von-wilfried-plock/

Der Widersacher Gottes hat in seinen listigen Täuschungen hier ganze Arbeit geleistet: Hinter der „Verantwortung des Menschen“ und dem „freien Willen“ stehen ganz unterschiedliche Wege zum Heil:

a) Die „Verantwortung des Menschen“ ist mit der Gnade Gottes vereinbar (biblisches Konzept vom Evangelium). Der Mensch wird allein aus Gnade und Glauben errettet und die guten Werke, die der Mensch durch ein vor Gott verantwortliches Handeln tut, sind DIE FRUCHT DER GNADE.

b) Der „freie Wille“ dagegen ist mit der Gnade Gottes völlig unvereinbar und hebelt diese sogar aus, sodass letztendlich der Mensch seine Werke als „Soll“ mit in das Heil einbringen muss (als zweite Ursache, nach Lehre der kath. Kirche u. des Arminianismus).

Siehe dazu auch hier folgender Artikel über das Problem der zweiten Ursache; lat. causa secunda – hierbei werden in der Lehre vom freien Willen die Werke des Menschen als „zweite Ursache“ in das Heil mit eingestellt und die Gnade Gottes somit ausgehebelt. Christen übernehmen dieses Konzept häufig ohne zu wissen, dass es seinen Ursprung in der griechischen Philosophie bei Aristoteles hat (was im Artikel mit den entsprechenden Quellen dokumentiert wird):

Besonders deutlich werden diese Gegensätze an der Auseinandersetzung zwischen M. Luther und Erasmus von Rotterdam (Katholik und Humanist) zu dem Thema: VOM UNFREIEN WILLEN (1525).

Dr. Wolfgang Nestvogel hat in seiner über 500-seitigen Doktorarbeit (mit allen möglichen Quellennachweisen, die man sich erdenken kann) nachgewiesen, dass das biblische Evangelium in der Gnade Gottes UND der Annahme des Evangeliums durch den Menschen besteht, der dabei verantwortlich handelt. Das philosophische und humanistische Konzept vom „freien Willen“ steht dem völlig entgegen:

https://www.amazon.de/Erw%C3%A4hlung-oder-Bekehrung-evangelistischen-Theologische/dp/3826584104

  1. Das Evangelium als Ganzes (als biblisches Konzept).

Anstelle der MENSCHLICHEN VERANTWORTUNG, das Evangelium anzunehmen (was die biblische Formulierung ist), lehrt Abdul die FREIEN WILLENSKRÄFTE des Menschen (bei einer genauen Prüfung sind beides ABSOLUTE Gegensätze – die Verantwortung des Menschen kommt aus der Schrift, die freien Willenskräfte aus der Philosophie).

Die Sache ist nicht ganz einfach zu durchschauen, deshalb lassen sich an diesem Punkt auch viele Christen täuschen…

Deshalb muss man sich das Konzept als GANZES genau anschauen… dabei endet man schließlich bei der Frage: Aus welcher Kraft nimmt ein Menschen, wenn er glaubt, das Evangelum bzw. Christus an?

Beim Konzept des freien Willen sind es die natürlichen Kräfte, die im Menschen wohnen. Doch dem widerspricht die Schrift, indem sie den Menschen als gefallen (auch im Willen) betrachtet und als verderbt und in Sünden von Jugend auf.

Wenn man das bibilische Konzept der „menschlichen Verantwortung“ nimmt, dann kommen die Kräfte Christus anzunehmen, von AUßERHALB des Menschen, aus dem Evangelium selbst: „DAS EVANGELIUM IST DIE KRAFT GOTTES, DIE SELIG MACHT“ (Röm 1,16.17) und das Evangelium hat seinen Ursprung in dem wirksamen Sühnopfer Jesu, was die Arminianer ja verleugnen, indem sie sagen es wäre unwirksam, bis der Mensch es durch seine natürlichen innenwohnenden Kräfte wirksam machen würde.

Man kommt als Christ hier heute leider nicht mehr drumherum, sich das Evangelium von der Schrift als Ganzes (als Konzept) genau anzuschauen und dieses dann mit den unbiblischen Konzepten vom Evangelium zu vergleichen, also dem Arminianismus und der katholischen Gnadenlehre…

Da ich 20 Jahre lang Katholik war (bevor ich zu Christus fand und durch das Evangelium errettet wurde) und den Katholizismus von der Lehre und dem System nach genau kenne, ist es mir hier etwas leichter gefallen, das unbiblische Konzept vom Evangelium, wie es Katholizimus und Arminianismus präsentieren, zu durchschauen.

Zur Unterscheidung in der Lehre vom Evangelium, kann ich immer wieder nur dieses Hörbuch auf YouTube empfehlen: Was kann der menschliche Wille leisten?

Dieses Video ist DSGVO-konform eingebettet

YouTube-link: https://www.youtube.com/watch?v=mgKe3VA1y-M

  1. Calvinismus: Was Abdul in seinem Video als Lehre des Calvinismus bezeichnet IST KEINE Lehre des Calvinismus, sondern der heidnische Schicksalsglaube, bei dem der Mensch einem unabänderlichen Schicksal ausgesetzt ist.

Er gibt auch keine Quellen an, mit denen er belegen könnte, dass dies Calvinismus ist. Ich gehe davon aus, dass er keine calvinistischen Schriften gelesen hat, maßt sich aber an, darüber einen Vortrag zu halten.

Eine sachlich korrekte und biblische Wiedergabe, was Calvinismus ist, siehe hier das Plädoyer von Spurgeon über den Calvinismus:

http://www.glaubensstimme.de/doku.php?id=autoren:s:spurgeon:u:spurgeon-ueber_den_calvinismus&s[]=spurgeon&s[]=pl%C3%A4doyer&s[]=calvinismus

Die Lehre über den freien Willen, welche Abdul lehrt und glaubt IST die Gnadenlehre der römischen Kirche (siehe dazu die Schrift von Luther über den „unfreien Willen“ GEGEN das katholische Evangelium vom freien Willen:

https://de.wikipedia.org/wiki/De_servo_arbitrio

Zu der Auseinandersetzung mit der katholischen Kirche, welche den „freien Willen“ lehrt, siehe auch diese Hörbuch, das sehr gut zum Anhören ist:

https://www.youtube.com/watch?v=mgKe3VA1y-M

%d Bloggern gefällt das: