Schuberts "Ave Maria"? (performed by Per-Olov Kindgren)

(Bildquelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Franz_Schubert#/media/File:Franz_Schubert_by_Wilhelm_August_Rieder.jpeg zur Wiederverwendung und Veränderung gekennzeichnet)

Schuberts „Ave Maria“? Falsch, es ist nicht Schuberts, sondern Johann Sebastian Bachs 1. Präludium (C-Dur) aus dem Wohltemperierten Klavier (siehe näheres HIER), das später von dem Komponisten Franz Schubert (1797-1828) bearbeitet wurde.

Kindheitserinnerungen in der Stadt Wien verbinden mich mit diesem großen Stück Musik, das mein Vater, der nach meiner Geburt sein Gesangsstudium abgebrochen hatte, auf einem Plattenspieler, der an ein SABA-Röhrenradio angeschlossen war häufig auf einer alten Schellackplatte abspielte.

Eine meisterhafte Interpretation dieser ursprünglichen Klavierkomposition spielt ein Künstler, der sich ganz in den Spuren des Großmeisters der Spanischen Gitarre Andres Segovia bewegt (siehe Beschauliches zum 1. Advent: Andres Segovia plays J.S.Bach), Per-Olov Kindgren, auf den ich zuerst durch seine Interpretation von J. S. Bachs „Air“ (siehe HIER) aufmerksam wurde.

Dieses Video ist DSGVO-konform eingebettet



%d Bloggern gefällt das: