Calvary Chapel, Bill Hybels und jesuitischer Mystizismus (Roger Oakland)

(Quelle: Georg Walter http://distomos.blogspot.de)

Wie wir es zuvor gesagt haben, so sage ich auch jetzt wiederum: Wenn jemand euch etwas anderes als Evangelium verkündigt als das, welches ihr empfangen habt, der sei verflucht! Rede ich denn jetzt Menschen oder Gott zuliebe? Oder suche ich Menschen zu gefallen? Wenn ich allerdings den Menschen noch gefällig wäre, so wäre ich nicht ein Knecht des Christus. Ich lasse euch aber wissen, Brüder, dass das von mir verkündigte Evangelium nicht von Menschen stammt.1

Paulus an die Galater

Ein guter Diener Christi Jesu zu sein, beinhaltet die Warnung vor falscher Lehre. Paulus weist auch darauf hin, dass falsche Lehre so raffiniert eingeführt werden kann, dass sich Lehren von Dämonen (1Tim 4,1) nahezu unbemerkt einschleichen. Er warnte die Gemeinde in Galatien mit diesen Worten: „O ihr unverständigen Galater, wer hat euch verzaubert, dass ihr der Wahrheit nicht gehorcht, euch, denen Jesus Christus als unter euch gekreuzigt vor die Augen gemalt worden ist?“2

Diese Worte, inspiriert vom Heiligen Geist, sind nicht nur für die Gemeinde in Galatien in der Vergangenheit bestimmt. Diese Worte sollen eine eindringliche Erinnerung der Gefahr sein, keinen Personen von heute zu folgen, die von anderen Menschen oder Lehren von Dämonen geleitet sind. Dies kann sich ereignen, ohne dass Gläubige sich dessen bewusst werden. Dies ist das Wesen der Verführung.

Als Folge davon werden Schafe irregeleitet von Männern, die sich als Hirten ausgeben, jedoch nicht dem göttlichen Oberhirten folgen. Stattdessen spielen diese Männer eine entscheidende Rolle bei der Förderung ökumenischer Glaubenssysteme, um die postmoderne Generation zu erreichen, die nicht mehr daran glaubt, dass Gottes Wort absolute Gültigkeit hat. Wer in Liebe versucht, diejenigen, die verführt werden, wieder auf den rechten Weg zu bringen, wird auf zynische, sarkastische Reaktionen und Widerstand stoßen.

Kürzlich informierte ich mich über eine Willow Creek Konferenz in Budapest, Ungarn, wo Bill Hybels eine Leiterschulung durchführte. Die Konferenz wurde in der Calvary Chapel Golgota in Budapest abgehalten, wo Phil Metzger Pastor ist.3 Er ist ferner der Direktor von Calvary Chapel Bible College Europe (ebenfalls in Ungarn). Auf Metzgers Facebook-Seite wurde Hybels nicht nur empfohlen, sondern er wurde von ihm angepriesen.

 

Chuck Smith [Mitgründer der Calvary Chapel Bewegung] und die Calvary Chapel standen einmal für alles, wofür Hybels nicht steht. Hybels hatte Peter Drucker zum Mentor und verfolgt neben Rick Warren das Ziel, dem Christentum des 21. Jahrhunderts „ein neues Gesicht zu geben“ (reshape). Hybels ist der Gründer der sucherfreundlichen Gemeindewachstumsbewegung.

Als Hybels erkannte, dass sein sucherfreundliches Modell geistlich unreife Christen hervorbrachte, fand eine vermeintliche “Abkehr”4 von seinem Modell statt; tatsächlich aber öffnete er Willow Creek für emergentes und kontemplativ-mystisches Gedankengut, was er als den nächsten großen Schritt betrachtete. Interessanterweise schrieb jemand auf Metzgers Facebook-Seite, dass es irrelevant sei, über die Emerging-Church-Bewegung zu schreiben, da dies nicht länger ein Thema sei. Aber nichts ist weiter von der Realität entfernt als diese Aussage. Wenngleich andere Bezeichnungen für die emergente Ideologie verwendet werden wie die Bezeichnung „progressiv“, so ist emergentes Gedankengut weit verbreitet.

Wie wird Bill Hybels die Calvary Chapel oder die Studenten der Calvary Chapel Bible School Europe oder die gesamte Calvary-Chapel-Bewegung beeinflussen? Werden sie näher zu Jesus, dem guten Hirten, kommen und seinem Wort folgen, oder werden sie von Hybels und mystischen Lehren, die ihren Ursprung in östlichen Religionen haben, folgen? Die Zeit wird es zeigen.

Einige Informationen sollen dazu beitragen, diejenigen zu warnen, die wachsam sind und wissen, dass wir in schwierigen Zeiten leben. Die Dokumentation, die ich vorlege, kann online abgerufen werden. Das Programm, das bei Willow Creek von Aaron Niequist, dem Schwiegersohn Hybels, angeboten wird, heißt „The Practice“ (Übung, Training). Auf ihrer Webseite steht:

Auf das Königreich ausgerichtet (kingdom minded): Durch die Schrift, Erzählung und Anbetung wollen wir an der Seite Jesu stehen, um die Welt zu heilen und zu erlösen.

Auf praktischer Grundlage: The Practice ist eine experimentelle Zusammenkunft, wo wir in Gottes Traum für die Menschheit eintauchen,5 wo wir die historischen Übungen praktizieren, die uns mit seinem Traum eins machen und durch die wir uns auf unserem Weg gegenseitig stützen. Wir lernen es, Jesu Lehre in der Welt zu leben.

Ökumenisch: Unser Wunsch ist es, unaufhörlich und demütig von anderen christlichen Traditionen und Praktiken zu lernen.6

Eucharistisch: Jede Zusammenkunft wird ihren Höhepunkt in der Kommunion [katholische Eucharistiefeier bzw. katholisches Abendmahl] haben, damit wir in Christi Tod, Auferstehung und der Verheißung seiner Wiederkunft verankert werden.

Diese Beschreibung ist der Inbegriff von allem, was emergentes Gedankengut ist. Diejenigen, die ihre Hausaufgaben erledigen, seien daran erinnert, dass die „historischen Übungen“, von denen Niequist spricht und die die Praktizierenden „Christus-ähnlicher“ machen sollen, ihre Wurzeln in der kontemplativen Mystik haben (spiritual formation), die von der Emerging Church und großen Teilen der Evangelikalen heute gefördert werden. Bedauerlicherweise bieten viele christliche Ausbildungsstätten ihren Studenten [unseren zukünftigen Leitern] die geistlichen Übungen [Kontemplation, Meditation usw.] an.

Diese Auffassungen gehen u. a. auf jesuitische Lehren zurück. Tatsächlich hat Aaron Niequist, der Leiter des neuen Willow Creek-Programms (The Practice) einen Mentor, der katholischer Priester ist.7 Niequist beschreibt das Programm mit folgenden Worten:

„Aaron Niequist: Wir sprechen viel über das Bild einer Sporthalle. Lehre ist wichtig für das Wachstum, aber wer nur im Klassenzimmer sitzen bleibt, kommt darüber nicht hinaus. Wenn wir sehen, was in den meisten Gottesdiensten geschieht, dann ist alles auf einen Dozenten ausgerichtet. Es ist das Klassenzimmer. Aber wenn ich lernen will, wie ich einen Marathon laufe, werde ich mir keine Vorlesung über Marathonlaufen anhören. Ich will mit einem Trainer trainieren. Und darum stellen wir die Frage: Was ist, wenn eine Gemeinde eher einer Sporthalle als einem Klassenzimmer gleichen würde? Es ist eine andere Art zu lernen. Darum nennen wir unser Experiment „The Practice“. Im Mittelpunkt stehen die Übungen des christlichen Lebens, und die unterschiedlichen Methoden, die uns trainieren, hinauszugehen und zu tun, was Jesus uns von Montag bis Samstag sagt.“8

Niequist wurde von dem katholischen Priester Michael Sparough beeinflusst. Auf Aarons Blog lesen wir von einer Konferenz in Willow Creek:

„Hallo Pastor, Priester und Anbetungsleiter … Wenn ihr wissen wollt, wie alte spirituelle Übungen in der modernen Welt von Nutzen sein können, dann nehmt bitte an unseren Treffen teil.

Wenn ihr ungezwungen den Rhythmus der Gnade leben wollt und eure Gemeinden einladen wollt, das Gleiche zu tun, dann nehmt bitte an unseren Treffen teil. Wenn ihr euch oft alleine fühlt auf dieser Reise und Sehnsucht habt, andere zu treffen, die ähnliche Fragen haben, dann nehmt bitte an unseren Treffen teil.

Vom 14.-16. Februar bieten das Practice-Team, Pater Michael Sparough (Jesuit) und Jonathan Martin eine Einkehr und Gespräch für Pastoren, Priester und Anbetungsleiter an, die ihre Energie nicht nur für Gemeindeprogramme verausgaben wollen, sondern die ein tiefes Verlangen danach haben, ihr Leben und ihre Gemeinden an den ewigen, erlösenden Rhythmus Gottes auszurichten. Wir werden gemeinsam Übungen durchführen (unter der meisterhaften Leitung von Pater Michael Sparough im Zuge einer halbtägigen Einkehr), tiefe Gespräche führen (unter Leitung des Practice-Team), Kommunion miteinander feiern (unter Leitung von Jonathan Martin) und den ganzen Dienstagmorgen mit dem Träumen verbringen, wie wir unsere Gemeinden praktisch einladen können, diese ungezwungenen Rhythmen der Gnade zu erfahren.“9

Pater Michael Sparough ist Direktor des Bellarmine Jesuit Retreat House und der Gründer von Charis Ministries (einem jesuitischen Einkehrzentrums). Er propagiert mystische Gebetsmethoden,10 einschließlich der Exerzitien des Ignatius (Gründer des Jesuitenordens). Die Exerzitien sind kontemplativer Natur und wurzeln in östlicher Meditation. Ein wenig Hintergrundwissen über die Jesuiten mag an dieser Stelle angebracht sein.

Während viele Gläubige an Christus in der Zeit der Reformation versuchten, die Wahrheit des Wortes Gottes zu verbreiten und vom Papsttum und von der katholischen Kirche nicht aufgehalten werden konnten, bildete sich bald die Gegenreformation, um die „getrennten Brüder“ wieder in die „Mutter aller Kirchen“ zurückzubringen.

Die Gegenreformation geht vor allem auf Ignatius von Loyola zurück, der den Jesuitenorden Mitte des 16. Jahrhunderts gründete und alle angriff, die es wagten, sich gegen das römische Papsttum zu stellen. Bis heute bemüht sich der Jesuitenorden darum, die verlorenen Brüder in die Mutterkirche zurückzuholen.11

Die Tatsache, dass Pater Sparough sowohl Jesuit als auch ein Vertreter mystischer Gebetsmethode ist und ferner Mentor von Bill Hybels Schwiegersohn, sollte Christen aufhorchen lassen. Die Tatsache, dass die Calvary Chapel heute Bill Hybels unterstützt, ist schockierend.

Es wäre töricht, würde man die Verbindungen einfach unter den Tisch kehren wollen. Und eine Reihe von ernsthaften Fragen müssen gestellt werden. Könnte sich die Verbindung von Calvary Chapel mit Bill Hybels negativ auswirken? Wie steht Calvary Chapel zu The Practice und kontemplativen Methoden? Wird Calvary Chapel kontemplative Methoden (spiritual formation), wie sie von Jesuiten verbreitet werden, gutheißen? Wir haben die Calvary Chapel seit mehr als zehn Jahren vor einer solchen Entwicklung gewarnt. Nur wenige haben diese Warnungen ernst genommen. Dies ist ein weiterer Weckruf.

Roger Oakland, Calvary Chapel, Bill Hybels, and Jesuit Mysticism.

Anmerkungen

[1] Galatians 1: 9-11
[2] Galatians 3:1
[3] https://www.facebook.com/metzgerphil/posts/10208865589461194:0
[4] In 2007, Willow Creek und Bill Hybels “kehrten um” in Bezug auf das sucherfreundliche Modell, aber in dem Artikel “No Repentance from Willow Creek – Only a Mystical Paradigm Shift” (http://www.lighthousetrailsresearch.com/blog/?p=2342) wird dokumentiert, dass Willow Creek sich der kontemplativen Spiritualität zugewandt hat.
[5] Mehr zu “Gottes Traum” (God’s dream): Warren B. Smith “God’s Dream” or a Deceptive Scheme? (http://www.lighthousetrailsresearch.com/blog/?p=1049).
[6] http://www.practicetribe.com/
[7] http://www.aaronniequist.com/blog/page/2, wo Niequist Sparough seinen “spiritual director” (spirituellen Führer) nennt.
[8] http://www.ctlibrary.com/le/2014/september-online-only/holy-experiment.html
[9] http://www.aaronniequist.com/blog; also see http://bereanresearch.org/willow-creeks-the-practice-blends-new-age-catholic-mysticism.
[10] See his audio cassettes titled “The Body at Prayer (Geführte Meditationen, Atemübungen, Körperhaltungen)” (http://www.amazon.com/Prayer-Guided-meditations-gestures-posture/dp/B000U62T2G/ref=sr_1_5?ie=UTF8&qid=1455247461&sr=8-5&keywords=michael+sparough).
[11] Diese Infos sind der Broschüre “A Jesuit Pope? Understanding The Jesuit Agenda and the Evangelical/Protestant Church” entnommen (http://www.lighthousetrailsresearch.com/blog/?p=6844).

 

%d Bloggern gefällt das: