Ich lebe mit Muslimen im Frieden (Siegfried Schad)

Ich lebe mit Muslimen im Frieden, genauso wie mit den (deutschen) Atheisten … ich kenne viele Muslime und habe mich auch stets mit Kurden, Türken und Marokkanern (und anderen Nationen die dem muslimischen Glauben angehören) völlig unverblümt und sehr häufig unterhalten … wie das? Ob ich ihnen nach dem Mund geredet habe? Im Gegenteil, ich habe höflich auch Dinge des Glaubens angesprochen … völlig frei und unverblümt … ich habe mich auch zuvor damit beschäftigt was der Koran sagt. Zudem habe ich sie auf die Widersprüche des Korans hingewiesen – in Respekt und Achtung der Person, versteht sich … und aus dem Motiv der Nächstenliebe, das meine Gesprächspartner auch stets wahrnehmen konnten. Das ist NIE schlecht angekommen – im Gegenteil, daraus wurden gute Bekanntschaften und manchmal sogar auch Freundschaften.

junge-muslime-deutschland

Hältst Du mich jetzt für eine Person, die die Wahrheit beugt und das Gemeinsame an den Religionen sucht? Weit gefehlt! Es gibt keine Gemeinsamkeiten, auch wenn diese geradezu von vielen Muslimen (noch mehr als von abgefallenen Christen) bemüht werden – Allah ist nicht JAHWE … und der SOHN GOTTES ist auch nicht Isa der Prophet, der laut Koran (ausdrücklich) NICHT am Kreuz starb, aber die selbe Person meint, als einen Propheten, aber nicht als den SOHN GOTTES – es ist unvereinbar!

Was ich sagen will? LIEBE DEINEN NÄCHSTEN WIE DICH SELBST… und lasse Dich vor allem nicht aufhetzen, gleich was die Zeitungen schreiben, welche Bürgerbewegungen auf die Straße gehen (PEGIDA) oder welche Terroranschläge (wie in Frankreich aktuell) gerade die Gemüter verstören, oder welche falschen oder echten Islamisten was auch immer getan haben, tun oder zu tun gedenken.

Braucht es eine besondere Bibelübersetzung, eine besondere Auslegung, oder gar eine spezielle Predigt für diese ur-biblische Botschaft? Ich glaube nicht!



 

%d Bloggern gefällt das: