„Du darfst nicht richten!“ Der verhängnisvolle Irrtum der „evangelikalen Correctness“ (Rudolf Ebertshäuser) / Du sollst beurteilen und auch richten (Siegfried Schad)

Du sollst beurteilen und auch richten (Siegfried Schad)

Liebe Gast-Leser, bitte lest den kompletten Beitrag, damit Ihr nicht etwa refelexhaft sagen könnt: „Ich habs doch gleich gewußt!“ … nein, niemand möchte hier an Gottes Stelle treten und über einem Menschen zu Gericht sitzen … bewahre! Jedoch wird kaum ein Vers so häufig aus seinem Kontext gerissen wie dieser:

 Mt 7,1 Richtet nicht, auf daß ihr nicht gerichtet werdet;

Diesem Vers steht gegenüber und keineswegs im Widerspruch, das Beurteilen dessen was böse ist und in der Versammlung der Heiligen entfernt werden muß:

1Kor 5,12 Denn was habe ich [auch] zu richten, die draußen sind? Ihr, richtet ihr nicht, die drinnen sind? 1Kor 5,13 Die aber draußen sind, richtet Gott; tut den Bösen von euch selbst hinaus.

Rudolf Ebertshäuser schreibt: „Richtet nicht, damit ihr nicht gerichtet werdet!“ Dieses Wort unseres Herrn (Mt 7,1) gehört zu den am meisten zitierten und am meisten mißbrauchten Bibelworten unter den modernen Evangelikalen, wenn es um die Kritik an bibeltreuen Warnungen vor der Verführung geht. Wenn jemand zum Beispiel Rick Warren und seine Lehren in „Kirche mit Vision“ oder „Leben mit Vision“ als verführerisch bezeichnet, dann erheben sich rasch Stimmen aus den Reihen der Evangelikalen, die solch ein Urteil als „Richten“ verurteilen. Schnell wird man dann als „lieblos“ und als „selbstgerecht“ verurteilt (wobei die evangelikalen Anwälte der Correctness dabei selbst richten und gerade das an den bibeltreuen Verteidigern des Glaubens begehen, was sie selbst anprangern, nämlich Motive beurteilen!) … Unser Herr warnt uns in Mt 7,1-4 nicht davor, Irrlehrer oder Verführer zu richten, sondern unseren Bruder, d.h. für uns: echte Gläubige, die von neuem geboren sind. Die Irrlehrer, falschen Propheten und falschen Apostel, gegen die wir vor allem unsere Aufklärungsarbeit richten, sind jedoch nach der Heiligen Schrift nicht wiedergeboren, sie sind Wölfe im Schafspelz.

Siehe auch den früheren Artikel Hast Du heute schon gerichtet? (Siegfried Schad) / Die Brüder beim Namen nennen (Georg Walter) und nimm Dir bitte die Zeit den folgenden Beitrag  (16 Seiten) von Rudolf Ebertshäuser zu lesen, der diese leidige Sache mit dem Richten biblisch absolut fundiert behandelt. Sofern Du jedoch bereits das richtige Verständnis über das Ermahnen, Zurechtweisen, Beurteilen und Richten hast, so lege Dir diesen Artikel bitte sorgsam auf die Seite und hole ihn wieder hervor, wenn Dich mal wieder jemand anklagt, daß Du richten würdest, obwohl Du nur den biblischen Glauben verteidigst.

RICHTET

„Du darfst nicht richten!“ Der verhängnisvolle Irrtum der „evangelikalen Correctness“ (Rudolf Ebertshäuser)

(Quelle: Rudolf Ebertshäuser www.das-wort-der-wahrheit.de)

 

pdfred„Du darfst nicht richten!“ Der verhängnisvolle Irrtum der „evangelikalen Correctness“ (Rudolf Ebertshäuser)

 

 

richten

 

 

Rudolf_Ebertshaeusr

Rudolf Ebertshäuser

 

%d Bloggern gefällt das: