Bilderberger und Atlantic Council tonangebend (Siegfried Schad)

03.08.2014 DER SPIEGEL schreibt:

Paris – Anders Fogh Rasmussen hat in der Ukraine-Krise stets scharfe Worte gewählt. Nun kündigt er auch Taten an. Der Nato- Generalsekretär plant als Reaktion auf Russlands fortdauernde Unterstützung der Aufständischen in der Ukraine verstärkte Militärübungen. „Die russische Aggression war ein Alarmsignal und hat eine neue Sicherheitssituation in Europa geschaffen“, sagte Rasmussen der französischen Zeitung „Midi Libre“. Ziel des russischen Präsiden- ten Wladimir Putin sei es, neue Einflusszonen an den Grenzen Russ- lands zu errichten. Die Nato werde daher eigene „Militärmanöver verstärken und neue Verteidigungspläne ausarbeiten“.

NATO-General-Sekretär und Bilderberger: Anders Fogh Rasmussen

(Bildquelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Anders_Fogh_Rasmussen – zur Wiederverwendung und Veränderung gekennzeichnet)

Diese Nachricht könnte uns erschauern lassen, vorausgesetzt wir wissen wer da spricht … ja gewiß, der NATO-Generalsekretär … aber auch ein Bilderberger und ein Mitglied des Atlantic Council. Schön der Reihe nach … über die Schnittmengen und Zusammensetzung der 3 gefährlichsten Rockefeller-Brzezinski-Kissinger-Elite-Organisationen, Trilaterale Kommission, Council on Foreign Relations und die Bilderberger, haben wir hier schon manches zuammen getragen (siehe Stichwortsuche oben). Da Bilderberg-Konferenzen auch stets streng geheim gehalten werden, kann man sich nur auf die sogg. Infokrieger und ein paar Schnappschüsse verlassen, wer w.z.B. wann, u.a. auch Bundeskanzlerin Angela Merkel, teilgenommen hat (siehe hier). Gradezu prädestiniert für eine solche Teilnahme ist das Mitglied des weniger berüchtigten Atlantic Council. Dieses eher harmlose Image der eher unbekannten NGO,  auf den ersten Blick, sollte aber nicht über den wahren Zweck dieser Organisation hinwegtäuschen -Wikipedia schreibt:

Der Atlantic Council ist eine Denkfabrik und Public Policy-Gruppe in Washington, D.C. Ihr Auftrag ist die Förderung „konstruktiver US-Führerschaft“ und US-amerikanischen Engagements in internationalen Angelegenheiten auf Basis der zentralen Rolle der atlantischen Gemeinschaft bei der Bewältigung der internationalen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts.[1]

Dies heißt nicht weniger, als daß hier eine US-Lobby mit ihrem transatlantischen Bündnissen die Vormachtstellung Amerikas im Auge behält und auch durch Angriffskriege verteidigt. Wirklich Besorgnis erregend wird es aber erst dann, wenn man das Drehbuch geschrieben von Zbigniew Brzezinski dazu kennt, der 1997 bereits die strategische Schlüsselstellung der Ukraine bei einer Aufteilung(!!!) des rohstoffreichen Russlands beschrieb und diese Vision seither vorantreibt … eine Verschwörungstheorie? Gewiß nicht! Brzezinskis selber hat es in seinem Buch 1997 »The Grand Chessboard« (Das große Schachbrett), präzise beschrieben. Brzezinskis Hauptwerk, gewährt einen tiefen Einblick in die langfristigen Interessen US-amerikanischer Machtpolitik. Es enthält einen analytischen Abriß der geopolitischen Zielsetzungen der Vereinigten Staaten für einen Zeitraum von 30 Jahren. (siehe Artikel Zbigniew Brezinski, oder die Kriegsdämonen in Europa (Siegfried Schad) / Die Welt als Schachbrett (Hauke Ritz)). Das Buch kann im folgenden Artikel heruntergeladen werden: Der Fall B. (Siegfried Schad)/Brzeziński: USA sollen Ukraine für Häuserkampf bewaffnen (DWN)

Fazit: Dieser Krieg der sich letztlich gegen Russland richten wird, ist gewollt, von langer Hand vorbereitet, von willfährigen Eurokraten gebilligt und wird womöglich nur verhindert, wenn das System Putin unter dem Druck der Sanktionen implodieren sollte, was nach der letzten Nachrichtenlage und geschickter Bündnisse mit den BRICS-Staaten eher unwahrscheinlich ist – also bleibt der Krieg.




%d Bloggern gefällt das: