Ein „Medizinmann“ in Frankfurt (Siegfried Schad) / Strange Fire Konferenz: Conrad Mbewe, Prediger oder Medizinmänner? (Tim Challies)

Ein „Medizinmann“ in Frankfurt (Siegfried Schad)

Nach der Lektüre des nachfolgenden Artikels über Konrad Mbewe´s Schilderungen zu „Gottesmännern“ in Sambia, fiel mir eine kleine Episode aus meiner charismatischen Vergangenheit ein: Ich war mit meinem Bruder, der heute Pastor einer kleinen gemäßigt-charismatischen Gemeinde ist, in Frankfurt zu Besuch bei einer extrem-charismatischen Gemeinde die hier im Zusammenhang mit James Stanton´s „Dämonenbefreiungsdiensten“, Gegenstand eines früheren Artikels war (siehe Charismatischer Exorzismus: GO! GO! GO! … In the name of Jesus?).

An diesem Abend wohnten wir einem besonders illustren Gast bei, Dr. Sascha Alexander, der neben anderen phantastischen Gaben, vorgab unter „göttlicher Salbung“, die Gabe der Heilung auszuüben. Ich war auf Drängen meines Bruders mitgegangen, der sich Gottlob später von diesem Heiler distanzierte und konnte nach kurzer Darbietung für mich unschwer erkennen, daß der Mann ein Gaukler ist. Eine Frau klagte über Schmerzen in den Händen und unter Gebet legte ihr der Medizinmann Alexander die Hände auf und befragte sie abrupt, ob jetzt ihre Schmerzen vergangen wären … die Frau verneinte, worauf dieser dreiste Betrüger sie schalt, daß sie nicht genügend Glauben habe.

Alex

Dr. Sascha Alexander & „Pastor“ Anita Alexander

Danach, ich erinnere mich noch gut, ging der „Mann Gottes“ durch die Reihen der Besucher und legte Hände auf … er kam zu  mir … ich blickte ihm in die Augen … und er ging an mir als Einzigem vorüber und legte mir nicht die Hände auf … kurios, er merkte wohl, daß ich es mir auch verbeten hätte. Ich verließ die Veranstaltung vorzeitig und bekundete meinem Bruder zu seinem Entsetzen nach dieser, daß mir dieser Mann sogar unrein vorgekommen wäre … später stellte sich heraus, daß er zu diesem Zeitpunkt in Scheidung lebte, was mich nicht überraschte, wenn ein australischer „Gottes“-Mann mehrere Wochen auf Europa-„Dienstreise“ mit seiner Assistentin unterwegs ist … so viel zu den weißen Medizinmännern.

Strange Fire Konferenz: Conrad Mbewe, Prediger oder Medizinmänner? (Tim Challies)

(Quelle: Georg Walter distomos.blogspot.de)

Strange Fire Konferenz: Conrad Mbewe, Prediger oder Medizinmänner?

18. Oktober 2013
Die erste Veranstaltung am letzten Tag der Strange Fire Konferenz bot für Conrad Mbewe ein weiteres Mal Gelegenheit zu sprechen. Phil Johnson führte ihn ein, indem er berichtete, dass viele ihn als den Spurgeon Afrikas bezeichnen. Heute sprach er zu dem Thema Sind wir Prediger oder Medizinmänner?
Obgleich dies eine seltsame Frage ist, ist diese Frage für Mbewe aktuell, da es zu einem klaren Wandel darüber gekommen ist, was „Evangelikale“ unter pastoralem Dienst verstehen. Mbewes Ziel ist es, einen breit ausgelegten Überblick über die Landschaft des afrikanischen Evangelikalismus zu vermitteln. In seinem Vortrag bezieht er sich warnend auf den „Evangelikalismus“ in Anführungszeichen, weil dieser nicht mehr das biblische wahre Christentum verkörpert. Es wird jene in Afrika geben, auf die diese Darstellung nicht zutrifft, aber was er heute mitteilt, ist der Trend, und es handelt sich um einen düsteren Trend.
. . . . . W E I T E R L E S E N (Anm. 03.07.2020:Leider wurde der Blog von Georg Walter aufgegeben)
%d Bloggern gefällt das: