Eine anschwellende Flut von Judenhass heute (Dave Hunt)

davehunt

  • Hunt, Dave

(Quelle: www.thebereancall.org)

Auszug aus Judgment Day! Israel, Islam, and the Nations

Der Antisemitismus endete nicht mit der Niederlage Nazideutschlands und dem Tod Hitlers. Biblische Prophezeiungen erfüllend ist er nicht nur in muslimischen Ländern, sondern weltweit im Zunehmen und alarmiert jüdische Gemeinschaften vermehrt. Eine kurze Internetsuche bringt eine Menge Beispiele zutage. Es gibt eine alarmierende Zunahme der weitverbreiteten Entweihung jüdischer Friedhöfe. Gewalt gegen Juden und jüdisches Eigentum nimmt zu. In Istanbul, Türkei, verwüsteten Autobomben zwei Synagogen inmitten des Ramadan Fastens (für arabische Stämme vor dem Islam eine Zeit des „Friedens“), und töteten oder verwundeten Dutzende. Mai 2004 griffen Terroristen in Marokko ein jüdisches Gemeindezentrum und Hotel an und hinterließen eine Todesspur. Es gibt zu viele weitere Zwischenfälle, als dass man sie erwähnen könnte.

Bei Umfragen in der ganzen EU stufen die meisten Europäer Israel als „das größte Friedenshindernis“ in der Welt ein, noch vor den Vereinigten Staaten, die den zweiten Platz belegen. Die EU hat Israel wiederholt verurteilt, weil sie Gewalt gegen palästinensische Terroristen aufwandten, die es angriffen, und Tausende unschuldiger Frauen und Kinder töteten oder verstümmelten. Doch nie verurteilen sie die Terroristen. Sie unterstützten die Palästinenser mit einer Rate von fünfhunderttausend Euro pro Monat, wovon viel verwendet wurde, um den Terrorismus gegen Israel zu finanzieren. Anscheinend wird von Israel erwartet, den Terrorismus gewaltlos zu bekämpfen. Vielleicht so, wie wir es in Afghanistan und Irak machen?

Die jüdische Synagoge in Wien, Österreich wurde in der Vergangenheit angegriffen. Wie andere in ganz Europa muss sie durch schwer bewaffnete Polizisten rund um die Uhr bewacht werden. Abraham Foxman, nationaler Direktor der Anti-Defamation League, schrieb neulich: „Ich bin überzeugt, dass wir zur Zeit einer ähnlich großen Bedrohung der Sicherheit der jüdischen Leute gegenüberstehen wie in den 1930ern – wenn nicht sogar einer größeren.“ Gewalttätige Handlungen gegen Juden sind in Frankreich auf ein alarmierendes Niveau gestiegen, das eine jüdische Population von etwa sechshunderttausend hat, umgeben von sechs Millionen Muslims, die in fünfzehnhundert Moscheen anbeten. Deshalb verlässt eine Rekordanzahl von Juden Frankreich in Richtung Israel.

Die wachsende Flut von Antisemitismus in Deutschland brachte mehr als viertausend Christen aus dem ganzen Land dazu, im August 2002 eine Protestdemonstration vor dem Reichstag in Berlin durchzuführen. Eine Umfrage durch die Universität Bielefeld Anfang Dezember 2004 ergab, dass 51 Prozent der Deutschen glauben, Israels heutige Behandlung der Palästinenser sei dem vergleichbar, was die Nazis den Juden während des Zweiten Weltkrieges antaten. Die Umfrage ergab auch, dass 68 Prozent der Deutschen glauben, Israel führe einen „Vernichtungskrieg“ gegen die Palästinenser. Wie konnten sie das genau falschherum verstehen? Der Antisemitismus, in der Bibel vorausgesagt, macht gegenüber der Wahrheit blind.

Sogar in Israel ist der Antisemitismus im Ansteigen begriffen. Nach dem Informationszentrum der Opfer des Antisemitismus in Israel gab es während der letzten drei Jahre etwa fünfhundert solcher Vorfälle in Israel. „Die russisch-sprachigen Zeitungen in Israel drucken eine Geschichte eines antisemitischen Vorfall pro Woche und an jeder Polizeistation im Land ist mindestens ein antisemitischer Fall registriert“, sagt Zalman Gilichinsky, Leiter des Informationszentrums.

Lawrence H. Summers, Präsident der Harvard Universität, verurteilte neulich das, was er als „wachsenden Antisemitismus“ in Harvard und woanders bezeichnete. „Beinahe 600 Professoren, Studenten, Angestellte und Ehemalige von Harvard und dem Massachusetts Institute of Technology unterzeichneten eine Petition, worin sie Harvard und M.I.T. dringend bitten, Investitionen von Israel abzuziehen. Ähnliche Anstrengungen sind an etwa 40 Universitäten unternommen worden.“

Die Presbyterianische Kirche USA (sie hatte 2002 einen „palästinensischen Präsidenten“) führt eine Kampagne an, um Caterpillar, Motorola, ITT Industries, und United Technologies unter Druck zu setzen, keine militärische Ausrüstung und Ersatzteile mehr an Israel zu verkaufen. Sie drohen damit, dass die Kirchen wiederum deren Aktien verkaufen würden. Eine ähnliche Verkaufskampagne zettelten amerikanische Kirchen in den 1980ern erfolgreich an, um Südafrika dazu zu drängen, die Apartheid zu beenden.

Der Grund für den Antisemitismus

Laut Bibel gibt es zwei Gründe für diesen universalen Hass gegen Juden und Israel. Zunächst mal befinden sich die Juden als Gottes auserwähltes Volk wegen ihrer Rebellion gegen Ihn und die Ablehnung ihres Messias unter Seinem Gericht. Zweitens wird der Antisemitismus von Satan inspiriert – ein Wesen, dessen Existenz viele „gebildete“ Leute bestreiten. Der Grund ist offensichtlich. Es wurde vorhergesagt, dass der Retter der Welt, der die Menschheit aus Satans Gewalt befreien würde, ein Jude sein würde. Satans einzige Hoffnung, dem ewigen Verderben zu entrinnen, war deshalb, jene zu zerstören, die Gott erwählte, „ein auserwähltes Volk für mich zu sein, vor allen Völkern, die auf der Erde sind.“ Wäre Satan in der Lage gewesen, die Juden vor der Geburt des Messias zu vernichten, hätte er seine Niederlage abgewendet. Gott hätte sich als Lügner erwiesen, hätte er einen Messias prophezeit, der nie kam….

Die Bibel erklärt, dass der Messias kam und Satan besiegte, indem Er „den Tod für jeden Menschen schmeckte“ und „unsere Sünden selbst an seinem Leib getragen [hat] auf dem Holz“.

Aber diese Tatsache beendete nicht die Schlacht zwischen Gott und seinem Erzfeind um die Herzen und Seelen und die ewige Bestimmung der Menschheit. Diese Schlacht tobt weiter – und Israel befindet sich im Mittelpunkt. Die Bibel enthält Hunderte Prophezeiungen, Gott würde einerseits Israel für seine Sünden schwer bestrafen, doch andererseits würde er einen Überrest bewahren und die zerstreuten Juden zurück in ihr eigenes Land bringen. Diese Prophezeiung steht auch unbestreitbar im Begriff, in unseren Tagen in Erfüllung zu gehen.

Satan könnte seinem ewigen Verderben noch entrinnen, wäre er in der Lage, Israel auszulöschen. Diese Tatsache liefert die einzige rationale Erklärung für die irrationale Besessenheit der Moslems, diese winzige Nation zerstören zu wollen. Sie liefert auch den Beweis, dass Satan wirklich ist und kein Märchen.

Gründung des Staates Israel

Nichts weckte Satans verzweifelte Wut und den Zorn des Islam mehr als die Geburt der Nation Israel. Sie muss ausgelöscht werden. Die Treibkraft dazu sind nicht ein paar „Extremisten“, sondern ist der Islam selbst. Der Islam verspricht den Moslems Sieg über die Juden wie auch über die gesamte Welt. Stattdessen werden sie bei jedem Angriff, den sie in Gang setzen, nur gedemütigt. Obwohl Israel auf der anderen Seite unter Gericht Gottes steht, erfreut es sich auf viele Weisen Seines Schutzes, wie wir bereits gesehen haben: „An jenem Tag will ich die Fürsten Judas… wie eine brennende Fackel in einem Garbenhaufen [machen], und sie werden zur Rechten und zur Linken alle Völker ringsum verzehren.“

Die Kriege von 1948, 1956, 1967 und 1973 haben die Wahrheit der Schrift beredt bezeugt: „Wenn der HERR nicht für uns gewesen wäre – so sage Israel – wenn der HERR nicht für uns gewesen wäre, als die Menschen gegen uns auftraten, so hätten sie uns lebendig verschlungen, als ihr Zorn gegen uns entbrannte…. Gepriesen sei der HERR, der uns ihren Zähnen nicht zur Beute gab…. Unsere Hilfe steht im Namen des HERRN, der Himmel und Erde gemacht hat.“

Die wiederholte Niederlage der Araber durch Israel ist für sie sowohl blamabel wie auch unerträglich. Die Imams schreiben die Schuld der Tatsache zu, dass die Masse der Moslems vom wahren Islam abgewichen ist. Sie erhitzen die Gemüter und wollen so weltweit den fundamentalistischen Islam wiederbeleben, um Allahs Segen wiederzuerlangen und dadurch Israel zu schlagen.

Schon die Autonomie Israels über einen Quadratmeter Land ist eine Beleidigung für den Islam und sagt der Welt, dass der Islam eine falsche Religion, Allah ein falscher Gott, Mohammed ein falscher Prophet und der Koran eine falsche Offenbarung ist. Dies ist die Streitfrage – und all das Gerede vom „Frieden“, ohne diese Lehre des Islam zu erkennen und zu ändern, ist sowohl eine Illusion wie ein Betrug.

Der Ausspruch war richtig, sollten Araber / Moslems heute ihre Waffen niederlegen, würde das das Ende der arabisch-israelischen Kriege sein. Sollte Israel seine Waffen niederlegen, würde das das Ende Israels bedeuten. Das sind die schlichten Tatsachen, die niemand bestreiten kann – und man sollte ernsthaft über sie nachdenken.

Eine weitere erstaunliche Prophetie

Bileam ist eine der rätselhaftesten Gestalten der Bibel. Er stand einmal in Kontakt mit Gott und machte einige echte Prophezeiungen, wie in der Schrift aufgezeichnet, doch er wandte sich später von Gott ab und ist nun in der Hölle. Er sagte zum Beispiel den Stern im Osten voraus, den die Weisen sahen und dem sie folgten, um Christus nach Seiner Geburt zu finden. Eine von Bileams Prophezeiungen in der Bibel, die erfüllt wurde und heute immer noch erfüllt wird, ist äußert ungewöhnlich. Er verkündete, Israel würde nicht „unter die Nationen gerechnet“ werden.

Diese bemerkenswerte Äußerung steht nicht alleine. Gott sprach sie viele Male und auf andere Weise aus. Zum Beispiel, „dich hat der HERR, dein Gott, aus allen Völkern erwählt, die auf Erden sind, damit du ein Volk des Eigentums für ihn seist“; „Ich, der HERR, bin euer Gott, der ich euch von den Völkern abgesondert habe… denn ich, der HERR, bin heilig, der ich euch von den Völkern abgesondert habe, damit ihr mir angehört“. Außer der Heiligkeit, die es manifestieren sollte, ist dies genau die Lage, in der sich Israel heute befindet. Israel ist mehr als 50 Jahre Mitglied der UN. Doch es durfte keine der zehn sich abwechselnden Nationen (zusätzlich zu den fünf mit permanentem Sitz) im UN Sicherheitsrat sein. Von den 191 momentanen UN Mitgliedern dürfen 190 ihren Sitz im Sicherheitsrat einnehmen, darunter die schlimmsten terroristischen Nationen – aber nicht Israel.

Auch darf Israel, wie bereits vermerkt, keinen rotierenden Sitz in der UN Kommission für Menschenrechte (UNHRC) mit ihren 53 Mitgliedern einnehmen. Alle anderen 191 UN Mitglieder dürfen das tun. Dazu gehörten Libyen, Kuba, Zimbabwe, und andere ungeheuerliche Verletzer von Menschenrechten. Der Sudan, wo die Moslems mehr als zwei Millionen Schwarze im Süden abgeschlachtet hatten, wurde unglaublicherweise ein drittes Mal in Folge hineingewählt. Aber Israel, die einzige Demokratie im Nahen Osten, ist ausgeschlossen, wie die Bibel vorhersagte.

Diese „Überwachungs-“ Kommission (UNHRC) hat an der erbärmlichen Lage der Menschenrechte von einigen der schlimmsten Verletzern wie Libyen, Saudi-Arabien oder Syrien nie irgendetwas Fragwürdiges oder der Kritik Würdiges gefunden. Doch Israel wird beständig von der UNHRC verurteilt – mehr als hundert Mal in den vergangenen beiden Jahren. Weit davon entfernt, die Selbstmordattentäter zu brandmarken, lassen sie „palästinensische Rechte“ für jegliche Art von Vergeltungsaktionen gegen die israelische „Aggression“ gelten.

Israel darf auch nicht Mitglied des Internationalen Roten Kreuzes sein. Der Rote Halbmond, der die islamischen Länder repräsentiert, unter denen sich viele terroristische Nationen befinden, ist Teil dieser internationalen, humanitären Organisation. Aber Israel, das 1949 die Genfer Konvention unterzeichnete (viele Mitglieder des Roten Halbmonds machten das nicht), ist vom Internationalen Roten Kreuz ausgeschlossen.

Wie wir vermerkt haben, sind die Juden Gottes erwähltes Volk, ob es der Rest der Welt gern hat oder nicht. Diese Tatsache bringt nicht nur Segen und Privilegien mit sich, sondern auch Verantwortlichkeiten – und Sanktionen für Ungehorsam. Israel hat in der Vergangenheit sowohl Gottes Segen wie Gericht erfahren. Beides bezeugt die Integrität Gottes und Seines Wortes. Israel bleibt heute in Seinen Händen und unter Seinem Schutz, sogar während es zur selben Zeit Seine Zucht erfährt. Gott muss Sein Wort bezüglich des Gerichts erfüllen – wie auch die vorhergesagte volle Wiederherstellung und den ewigen Segen – für den Überrest, der Armageddon überlebt. Wehe denen, die sich Gottes Verheißungen an Israel entgegenstellen….

Mehr Antisemitismus unter Christen

Eine weitere Vorstellung, die unter Christen heute populär wird, ist die falsche Lehre, die Gemeinde habe Israel ersetzt. Diese römisch-katholische Lehre, die eine Form von Antisemitismus ist, wird auch von Evangelikalen unterstützt. Sie besagt, Israel sei wegen seiner Sünden abgeschnitten worden und die Prophezeiungen über seine Wiederherstellung nicht länger gültig. Träfe das zu, wären der „ewige Bund“, der Israel elfmal im Alten Testament verheißen wurde (1 Mose 17,7.13.19; 3 Mose 24,8; 2. Samuel 23,5; 1 Chroniken 16,17; Psalm 105,8-11, usw.), und der ewige Besitz des Landes, zweimal versprochen (1Mose 17,8; 48,4), überhaupt nicht ewig, und Gott hätte gelogen. Nochmal, Satan hätte gewonnen und diese Welt gehörte ihm.

Es gibt eine Vielzahl Verheißungen, Gott werde Israel am Ende voll in seinem Land wiederherstellen. Doch christliche Führer bestreiten diese Versprechungen, in dem sie sagen, Israel sei erledigt: „…physische Juden… sind in Knechtschaft und werden keine Erben von Gottes Verheißungen sein , weil sie nicht die Kinder der Verheißung sin d [Hervorhebung des Verfassers].“ Ein anderer Autor schreibt, „Die Vorstellung, die nationale Gesellschaft Israel, sei immer noch Gottes erwähltes Volk, schwebt in den Köpfen vieler heute herum. Aber… das Wort Gottes zeigt… Israel brach den alten Bund und hat dadurch jedes Recht daran verwirkt.“ Sollte diese Behauptung wahr sein, würde sie Gott zum Lügner machen. Wir werden uns im Kapitel 11 mehr mit ihr beschäftigen und ihre Unrichtigkeit beweisen.

World Vision ist die größte und eine der ältesten unabhängigen „evangelikalen“ mildtätigen Organisationen in der Welt. Ihre jährlichen Einnahmen übersteigen $1,2 Milliarden. Sie behaupten, ihre Ressourcen für „Katastrophenhilfe, Bildung, Gesundheitsfürsorge, wirtschaftliche Entwicklung und Förderung der Gerechtigkeit“ auszugeben. Von den Millionen Dollars, die sie für den Nahen Osten bereitstellt, geht nichts an die Israelis – alles geht an die „Palästinenser“. Alle Kriege, die die Araber seit 1948 bis heute gestartet haben und all der islamische Terrorismus werden Israel zur Last gelegt. World Vision nennt Sicherheitsmaßnahmen, die Israel ergreift, um seine Bürger vor den muslimischen Angriffen zu schützen, „kollektive Bestrafung“ der Palästinenser. Terroristen sind die „Opfer“, nicht jene, die sie kaltblütig ermorden.

Die antiisraelischen und propalästinensischen Vorurteile, die christliche Organisationen an den Tag legen, sind nicht nur in ihrer Bosheit niederschmetternd, sondern auch in den Fehlinformationen, die zu glauben sie die Anhänger zu überreden suchen. Christian Aid Mission unterstützt einige der schlimmsten antiisraelischen Propaganda: im Holocaust seien 600.000, nicht 6 Millionen umgekommen; nicht die Araber sind Terroristen, sondern die Juden; „aschkenasische Zionisten“ sind keine Juden, sondern Khazaren, die „durch terroristische Handlungen mehr als 2 Millionen der ursprünglichen Einwohner Palästinas getötet, hinausgejagt oder vertrieben haben.“ Die Tatsache, dass solche Behauptungen falsch sind, wird hierin voll nachgewiesen werden.

Warum erwählte Gott Israel? Er musste ein Volk erwählen, durch das der Messias als Mensch in die Welt kommen sollte, um die Strafe für unsere Sünden zu bezahlen. Abraham fand, wie Noah, „Gnade“ in Gottes Augen. Er wird „Freund Gottes“ genannt. Abraham wurde ein Land als „ewigen Besitz“ für seine Erben verhießen. Der gegenwärtige Konflikt im Nahen Osten ist ein Streit darüber, wer jene Erben heute sind. Wir werden uns diesem Punkt als nächstes zuwenden….

%d Bloggern gefällt das: