Emerging Church: Absurditäten von Unwahrheiten (Georg Walter)

(Quelle: Georg Walter distomos.blogspot.de)

Leonard Sweet: „Wir sind nicht hier, um einen Stand einzunehmen… Biblische Wahrheit baut nicht auf Tatsachen.“

Wir sind nicht hier, um ‚einen Stand einzunehmen‘, sondern um im Licht der größeren Herrlichkeit Gottes zu wandeln. Biblische Wahrheit baut nicht auf Tatsachen. Sie baut auf Beziehung und Offenbarung; das ist der Grund dafür, dass ewige Wahrheiten besser durch Geschichten in Gleichnissen und Erzählungen als durch wissenschaftliche Fakten oder Philosophie mitgeteilt werden können.“1

Leonard Sweet

Leonard Sweet

(Bildquelle: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Leonard_Sweet.jpg zur Wiederverwendung und Veränderung gekennzeichnet)

Die vielfältigen Ebenen miteinander verwobener Absurditäten von Unwahrheit in dem Zitat von Leonard Sweet sind einfach erstaunlich. Es geht im Grunde darum, dass die Leute im Grunde ihre eigene erdachte Wahrheit wollen. So ausgestattet mit einer fiktiven Landkarte einer fiktiven Realität können diejenigen, die verloren sind in ihrem glaubenslosen Glauben an einen neu ersonnenen Jesus positiv bleiben… Schließlich werden heute frei erfundene Romane gewünscht, um ewige Wahrheiten zu vermitteln. Alles neu überdenken ist das, was die Leute wollen – daraus erklärt sich die Popularität des Buches Die Hütte, das von vielen für ein „besseres Verständnis von Gott“ als unerlässlich betrachtet wird. Dass der Gott in dem Buch Die Hütte eine Täuschung und Fiktion ist, ist für viele auf ihrer spirituellen Reise irrelevant.

Traurigerweise zitieren Theologen heute Worte eines fiktiven Gottes [aus dem Buch Die Hütte] und stellen diese Zitate als das Wort Gottes dar – dies spricht Bände. Das Buch Die Hütte hat sehr deutlich gemacht, dass es bereitwillig von den juckenden Ohren eines Christentums angenommen wird, das sich im Wandel befindet und einen kritischen Zustand erreicht hat. So zitiert Leonard Sweet einen Ausspruch des fiktiven Gottes aus dem Buch Die Hütte und nimmt ganz selbstverständlich an, dass es sich um den wahren biblischen Gott handelt:

„Das Leben braucht seine Zeit und viel Beziehung. – Gott in Die Hütte.“2

Tamara Hartzell, Reimagining God, S.101.

Anmerkungen

1 Leonard Sweet, So Beautiful, S.111.

2 Ebd. S.101.

%d Bloggern gefällt das: